120 Jahre ASV Durlach – Ein Verein mit besonderer historischer Bedeutung

120 Jahre ASV Durlach
120 Jahre ASV Durlach Saalfoto: Simone Plettke

Durlach (asv). Zahlreiche Mitglieder und Freunde des ASV Durlach kamen am vergangenen Donnerstag im Theatersaal der „Badisch Bühn“ zusammen, wo die Gäste von Theaterleiter Thomas Munz, der selbst Durlacher und ASV-Fan ist, herzlich begrüßt wurden.

Der Verein, der 2021/22 im Seniorenfußball drei und im Jugendfußball zwei Titel geholt hat, hatte allen Grund zu feiern. Als einer der ganz wenigen unter den 27.000 deutschen Fußballvereinen kann der ASV mir seinem Vorgängerverein FC Germania auf kontinuierlich 120 Jahre Teilnahme am Fußballspielbetrieb verweisen. Selbst im Zweiten Weltkrieg bildeten die Durlacher eine Spielgemeinschaft mit dem FC Phönix Karlsruhe. In einem historischen Rückblick berichtete Dr. Jan-Dirk Rausch über die Anfangszeit des FC Germania, der über keinen Sportplatz verfügte und trotzdem Süddeutscher Meister wurde, aber auch über die Zweitligazeit des ASV und über die historische Leistung, im Jahre 1948 in einer entbehrungsreichen Zeit ein eigenes Stadion zu bauen, sowie über Erfolge und Misserfolge, so die Pressemeldung des ASV.

Für die Durlacher Zeitgeschichte ist zudem interessant, dass der FC Germania und der ASV vier weiteren Durlacher Vereinen zu ihrer Gründung verhelfen konnten. Der Verlag Regionalkultur würdigt die ASV-Geschichte in einem Buch, das mit dem Titel „Emotionen am Fuße des Turmbergs“ exakt zum Jubiläum erschienen ist. Das von Jan-Dirk Rausch verfasste Werk wurde in die Reihe „Beiträge zur Geschichte Durlachs und des Pfinzgaus“ aufgenommen.

Dennis Hascher Ehrenspielführer Porträtfoto: Jan-Dirk Rausch

Bei bester Stimmung und Livemusik gab es beim Festabend eine besondere Ehrung für den langjährigen ASV-Aktiven Dennis Hascher, der von 2009 bis 2017 rund 300 Spiele für den ASV machte und in Durlach auch seine Karriere beendete. Er wurde als vierter Spieler in der ASV-Geschichte überhaupt zum Ehrenspielführer ernannt. Christian Bäsler, der über 20 Jahre lang die Abteilung Kampfkunst des ASV leitete, wurde mit der Silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Höhepunkt des fröhlichen Abends war der Auftritt des Kabarettisten, Satirikers und Comedians Ramon Chormann, eines echten Pfälzers, der mit Ausschnitten aus seinem Programm „Es eskaliert sowieso“ das Publikum begeisterte.