Fuchs hält die Punkte fest – Knielinger erleichtert nach den ersten beiden Auswärtspunkten

Pascal Fuchs (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). Erstmals holt der TV Knielingen in der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) Punkte in des Gegners Halle. Beim Mitaufsteiger aus Südbaden, TuS Altenheim, gewannen die Knielinger mit 25:22 (12:12). Dabei drehte man einen Dreitorrückstand in den Schlussminuten zum vielumjubelten Auswärtssieg.

„Die Erleichterung nach Spielende war bei allen Beteiligten nach Spielende spürbar.“, erklärt Jochen Werling die Gemütslage seiner Knielinger Mannschaft, der an diesem Abend als Spielertrainer agierte. Er sagt klar: „Das Spiel war sicherlich kein Handball-Leckerbissen. Es war ein enges Spiel ohne spielerische Highlights. Aber darum ging es auch nicht. Wir wollten zwei Punkte holen, egal wie. Jetzt sind wir glücklich, dass wir es geschafft haben.“ Vom Start weg sah man beidem Teams an, dass viel Druck da war. Jede Mannschaft wusste um die Bedeutung dieses Spiels und wollte unbedingt gewinnen.

Booking.com

Zu Beginn kam der TV Knielingen schlecht ins Spiel, auch bedingt durch frühe Zeitstrafen und eine rote Karte. Schon nach acht Minuten konnte Louis Hohler ebenso nicht mehr mitwirken, wie Yann Majunke, den eine Verletzung unter der Woche zur unfreiwilligen Handballpause auf die Auswechselbank zwang. Nach neun Minuten waren die Knielinger bereits mit drei Toren in Rückstand (3:6). Die TVK-Sieben arbeitete sich immer wieder heran und verkürzte mehrfach auf ein Tor. Die Altenheimer waren aber immer wieder in der Lage auf drei Tore Abstand weg zu ziehen, letztlich war das aber kein entscheidender Vorsprung.

Den Knielinger Spielern war über die komplette Spielzeit hinweg anzusehen, dass man gewillt war etwas Zählbares mitzunehmen. Nur die Fehlerquote war etwas zu hoch. Insgesamt war die Angriffsleistung des TVK nicht optimal. „Im Angriff haben wir nicht das gezeigt, was wir bisher in der Oberliga auf die Platte gebracht haben. Der Rückraum hatte zu wenig Durchschlagskraft. Dann haben wir einige freie Würfe liegen lassen und im Positionsangriff zu wenige Lösungen gefunden. Damit haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht.“, erläutert Jochen Werling. Erst mit dem Pausenpfiff gelang Dennis Estedt per Strafwurf der Ausgleich zum 12:12

In die zweite Spielhälfte gingen die Knielinger mit der Maßgabe das eine oder andere besser zu machen. Doch auch hier geriet man in Rückstand, auch weil man viele Fehler produzierte. Dies nutzten die Gastgeber zur eigenen 17:14-Führung nach 40 Spielminuten. Sechs Minuten später führten die  Männer aus dem Ortenaukreis immer noch mit drei Toren (20:17). Die Knielinger waren gezwungen umzustellen und agierten im Angriff nun immer wieder mit sieben Feldspielern. „Mit der Überzahlsituation haben wir gute Abschlüsse gefunden.“, erklärt Jochen Werling seine taktische Maßnahme, die nicht ohne Risiko war. Die freien Würfe schlugen jetzt regelmäßig ins Tor der Gastgeber ein.

In den wichtigen Spielphasen parierte TVK-Torhüter Pascal Fuchs beste Torchancen der Altenheimer Angreifer in Serie. Fünf Siebenmeter hielt er zudem insgesamt, was seine Mannschaft auch in Rückstandsphasen im Spiel hielt. Dazu kamen mehrere Würfe vom Kreis. So wurde Pascal Fuchs an diesem Abend zu einem ganz wichtigen Faktor für den Erfolg des TVK in Altenheim. Auf der andern Seite führte Jochen Rabsch klug Regie und die Knielinger trafen nun mit allen freien Würfen. Zudem zwang die TVK-Abwehr jetzt den Gegner zu Fehlern, die man klug zu nutzen verstand. Nach dem 17:20-Rückstand (46.) trafen die Knielinger achtmal, während die Gastgeber nur noch zwei Würfe an Pascal Fuchs vorbei ins TVK-Netz brachten. Insgesamt musste man im Karlsruher Westen schon lange zurück denken, um sich an ein Spiel zu erinnern, in dem man so wenige Gegentore hinnehmen musste.

„Der Schlüssel zum Sieg war heute die Torhüterleistung und das 7:6-Überzahlspiel. Beide Mannschaften wollten die Punkte unbedingt. Das glückliche Ende hatten wir.“, bilanziert Jochen Werling. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben sagt er: „Der Sieg war für uns ganz wichtig. Jetzt haben wir sechs Punkte und der Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle ist da. Ich hoffe, dass uns nun eine Serie gelingt.“ Bereits am nächsten Samstag erwartet die Männer aus der Fächerstadt eine weitere ganz wichtige Aufgabe, wenn der Tabellenletzte TuS Steißlingen in die Reinhold-Crocoll-Halle kommt. „Dazu brauchen wir wieder die Grundtugenden Kampf, Herz und Leidenschaft. Dann glaube ich auch, dass das Spielerische wieder zurück kommt. Jetzt sind wir froh und stolz auf den Auswärtssieg. Aber am Dienstag beginnt die Vorbereitung auf Steißlingen und am Samstag wollen wir den Heimsieg.“, erklärt Jochen Werling.

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Alexander Böhme (Tor), Benny Borrmann (4), Mehmet Süngü (2). Philipp Ast (4), Dennis Estedt (4/3), Tim Kusterer, Luis Werner, Kornej Tjart, Jochen Rabsch (2), Lukas Metzger (5), Louis Hohler, Niklas Kary, Felix Erdmann (4).