Kaltschnäuzigkeit fehlte: KSC-Frauen unterliegen Eintracht III

Karlsruhe (Mia). Die Regionalliga-Frauenmannschaft des Karlsruher SC musste am Sonntagmittag eine 2:3-Niederlage bei der dritten Mannschaft von Eintracht Frankfurt hinnehmen. „Es war eine unglückliche Niederlage“, so das Fazit von KSC-Trainerin Romina Konrad.

Das Spiel spiegle genau das wider: „Jeder kann in dieser Liga gegen jeden gewinnen.“

Booking.com

Sowohl der KSC als auch Frankfurt hatten ein gutes Spiel gemacht. „Ich kann den Mädels das zweite Spiel in Folge wirklich nicht viel vorwerfen.“

Die KSC-Frauen hängten sich rein und zeigten , dass sie die Partie gewinnen wollten. Lediglich die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte bei den KSC-Frauen. „Es bleibt bei uns momentan zu viel liegen.“

Kurz vor der Partie musste der KSC kurzfristig den Sturm neu formatieren. Melissa Zweigner-Genzer und Mathilda Dillmann fielen verletzt und krank aus.

Nun gelte es für die KSC-Frauen die letzten beiden Spiele zu gewinnen. „Es ist eine sehr gute Mannschaft und eine sehr junge Mannschaft“ , die wenn sie die Spiele in 2022 noch gewinne einen guten Tabellenplatz habe.