ASV Durlach beendet ungeschlagen die Vorrunde

Foto: Manfred Sawilla

Durlach (asv). Im letzten Heimspiel der Vorrunde gab es zum ersten Mal keinen Sieg: 3:3 (3:2) trennte sich der ASV Durlach vom Tabellenvierten SV Huchenfeld, schließt die Landesliga-Vorrunde aber dennoch nach 14 Siegen und drei Unentschieden als Tabellenführer mit sieben Punkten Vorsprung auf den FC Östringen ab, der am Sonntag ebenfalls (in Heidelsheim) unentschieden spielte.

Über 90 Minuten sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel, in dem der ASV nie Ruhe in seine eigene Defensive brachte. Diese schien noch gar nicht auf dem Platz zu sein, als Tunahan Bozkaya die Gäste in der 2. Minute mit einem Abstauber in Führung brachte. Danach konnte man sich auf die ASV-Angriffe verlassen, denn bereits in der 17. Minute hatte der ASV durch Francis Bediako (12.), der aus kurzer Distanz vollstreckte, und Fabian Eppler, der aus zentraler Position im Strafraum ins linke Eck traf (Foto), das Spiel erst mal gedreht. Doch auch danach bekam der ASV vor allem im zentralen Mittelfeld den Gegner nicht unter Kontrolle, so der Spielbericht des ASV.

Booking.com

Hinzu kam, dass der bei gegnerischen Angriffen sonst absolut sichere ASV-Torhüter Thomas Muraschow beim Spielaufbau den Ball in die Füße des Gegners spielte, so dass Tunahan Bozkaya schon in der 25. Minute zum 2:2-Ausgleich kam. Dies wiederum beantwortete Miguel Mota noch vor der Pause mit der erneuten Führung, als sein noch abgefälschter Schuss aus halbrechter Position im Torwinkel landete (43.). Direkt nach der Pause hatte der ASV gleich mehrere Chancen, doch das Tor machten erneut die Huchenfelder, die drittstärkste Offensive der Liga, durch Außenstürmer Kevin Rock (57.), der weder durch Nicolas Schiatti noch durch Dominik Haramustek gestoppt werden konnte. 

Der ASV antwortete mit wütenden Attacken, aber spätestens nachdem Huchenfelds Torhüter Danny Eberhart mit einer sensationellen Parade einen Kopfball von Valentino Vujinovic zunichte machte und auch die Nachspielzeit nicht üppig ausfiel, war klar, dass das Siegtor nicht mehr fallen würde und sich Huchenfeld den Punkt dank der gnadenlosen Ausnutzung der ASV-Defensivschwächen verdient hatte. Der ASV erwartet am kommenden Sonntag um 14 Uhr den VfB Knielingen zum ersten Rückrundenspiel und damit schon zum 22. Pflichtspiel der laufenden Saison.