Erstmals ein klarer Oberliga-Sieg für den TVK – Steißlinger waren in Knielingen ohne Chance auf Punkte

Philipp Ast (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). Den zweiten Sieg in Folge konnte der TV Knielingen gegen den TuS Steißlingen einfahren. Im Heimspiel setzte sich die Werling-Sieben klar mit 33:21 (13:8) durch.

Die Gäste vom Bodensee erwischten einen rabenschwarzen Tag und waren nach sieben Spielminuten bereits mit vier Toren in Rückstand. Die Knielinger setzten zunächst alles daran schon früh zu zeigen, dass man gewillt war das Spiel zu gewinnen. Mit einer aggressiven Deckungsarbeit zwang man die Steißlinger Angreifer zu Fehlern und Ballverlusten. So war die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen bald mit 8:2 (12. Min.) vorn. Unerklärlicherweise erfolgte ein kleiner Einbruch im Angriffsspiel der Hausherren, der den TuS Steißlingen auf 10:8 heran kommen ließ (26.). Erst nach einer Auszeit, in der Jochen Werling seine Männer zu mehr Konzentration aufgerufen hatte, setzten sich die Knielinger wieder vermehrt durch. Zur Pause war man dann wieder mit fünf Toren vorne (13:8).

Booking.com

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte war das gewohnt dynamische Angriffsspiel des TVK zunächst zu selten zu sehen. In dieser Phase kassierten die Männer im gelben Dress einige unnötige Gegentore. Beim 15:13 waren die Steißlinger wieder etwas näher dran. Nachdem die Gäste durch die dritte Zeitstrafe eines Spielers weiter geschwächt wurden, legten Rabsch und Co. mächtig zu. Dabei trafen sie auch in Unterzahl und waren mit einem zusätzlichen Feldspieler im Angriff meist erfolgreich. Als Dennis Estedt das Tor zum 21:14 warf, war die Vorentscheidung gefallen (41.). Für die Männer vom Bodensee ging es nun hauptsächlich um Schadensbegrenzung. Der Abstand wurde deutlicher – ab der 47. Spielminute zweistellig (26:16). Für seine Farben traf Philipp Ast siebenmal von der Strafwurflinie mit einer 100-Prozent-Quote. Knielingen spielte konzentriert weiter und durfte sich schon vor dem Ende des Spiels mit stehenden Ovationen von ihren Fans feiern lassen. 

TVK-Trainer Jochen Werling sah das Spiel nicht ganz so euphorisch wie der eigene Anhang, der die Reinhold-Crocoll-Halle in großer Zahl bevölkerte. „Heute haben wir zum ersten Mal in der Oberliga ein Spiel klar für uns entscheiden können. Auch wenn die Steißlinger personelle Ausfälle zu verkraften hatten, habe ich ein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Was nicht OK war, dass zeitweise die Konzentration nach einer deutlichen Führung weg war. Das darf uns nicht passieren. Am Ende freut es mich, dass wir unseren Fans in eigener Halle einen deutlichen Erfolg zeigen konnten.“

Mit dem elften Spieltag haben die Knielinger nun acht Punkte auf der Habenseite der Tabelle. „Das haben uns sicher nur wenige zugetraut, die das Niveau der BWOL kennen. Wir sind angekommen und wollen bleiben.“, erklärt Jochen Werling. Für seine Mannschaft stehen nun drei Auswärtsspiele in Serie an. Leichter wird es für die Männer um den auch gegen Steißlingen zuverlässigen Torhüter Pascal Fuchs nicht. Dennoch hoffen die Fächerstädter bei den Spielen in Wolfschlugen, Plochingen und Weilstetten auf etwas Zählbares. Erst am letzten Samstag vor Weihnachten tritt man wieder zuhause an. Dann kommt der VfL Waiblingen nach Karlsruhe.

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Lukas Zanki (Tor), Malte Röpcke (Tor), Benny Borrmann (4), Mehmet Süngü (7). Philipp Ast (9/7), Dennis Estedt (1), Luis Werner (1), Kornej Tjart, Jochen Rabsch (2), Lukas Metzger (4), Louis Hohler (4), Yann Majunke, Niklas Kary (1), Felix Erdmann.