„Frische Luft für die Bundesliga“ mit dem ASV Grünwettersbach

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (mia). Beim Tischtennis-Team des ASV Grünwettersbach beginnt am 23. August das Abenteuer Tischtennis-Bundesliga. Dann tritt die Mannschaft von Trainer Achim Krämer beim 1. FC Saarbrücken-TT zum ersten Punkt-Spiel nach dem Aufstieg aus der Zweiten Liga an.

Das Hauptziel des Außenseiters ist „in der Liga zu bleiben“, so der Sportliche Leiter des ASV, Rade Markovic.  „Wir kämpfen um die Position sechs bis acht. Aber natürlich wollen wir jedes Jahr im Pokal ein paar Schritte weiter gehen, die Final-Four, das Finale des Liebherr Pokals in Ulm. Ob das machbar ist werden wir sehen. Wir setzen uns Ziele, aber wir schauen.“

Booking.com

Mit Joao Geraldo, Samuel Walker, Alvaro Robles und Jan Zibra habe der ASV Grünwettersbach eine „super Truppe“. „Die Jungs sind sehr gut und sie verbessern sich von Monat zu Monat. Die Frage ist wie schnell und wie gut gehen sie mit dem eigenen Druck um. Alle vier haben noch nicht Bundesliga gespielt. Aber sie wollen sofort zeigen, dass sie mithalten können“, so der Sportliche Leiter.

Frische Luft für die Bundesliga

ASV Grünwettersbach Jan Zibrat
ASV Grünwettersbach Jan Zibrat

Wichtig ist die Unterstützung des Vereins. Realistisch gesehen sind wir zweitschlechteste Mannschaft auf dem Papier. Aber ich bin fast so weit die Hand dafür ins Feuer zu legen, dass wir drin bleiben. Letztes Jahr haben wir Ziele nach oben korrigiert, vom Klassenerhalt zum Aufstieg.  Auf jeden Fall sind wir frische Luft für die Bundesliga, die anderen werden sich umgucken.“

ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker
ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker

Auch ASV-Coach Krämer weiß, es wird sicher so sein, „dass wir auch mal böse auf die Ohren kriegen und Spiele verlieren“. Aber der Außenseiter will überzeugen. „Es ist entscheidend das richtig einzuordnen. Wir können gewinnen. Die Erwartungshaltung an uns ist klein in der Szene. Also können wir nur positiv überraschen. Die Jungs haben Bock. Entsprechend sehen wir es als Riesenchance.“

„Unser Ziel ist es in der Liga zu bleiben, so gefährlich wie möglich zu sein und jedes Spiel 100 Prozent zu geben“, so Zibrat, der sich auf alle Gegner freut. „Alle sind Top-Mannschaften, jedes Spiel wird etwas besonderes.“

Auch Robles und Geraldos Ziel ist, „das Spiel zu verbessern“ und die Liga zu halten. „Wir trainieren jeden Tag zwei Mal zirka sechs Stunden am Tag, um das Ziel zu erreichen“, erklären sie. Immer Donnerstags vor den Spieltagen treffen sich die Profis in Grünwettersbach und trainieren zusammen. Die restliche Zeit trainieren sie in ihren Stützpunkten.

Natürlich ist das Ziel zunächst die Klasse zu halten“, so Krämer. „Nachhaltig erste Liga zu spielen ist das Ziel.“ Aber es werde schwer sein, dauerhaft eine Mannschaft zu haben, die für das Budget auf dem Level spielt, so der Trainer.

ASV Grünwettersbach Florian Bluhm
ASV Grünwettersbach Florian Bluhm
ASV Grünwettersbach Joao Geraldo
ASV Grünwettersbach Joao Geraldo

Der Verein hat einiges investiert, so Abteilungsleiter Armin Freiburger. Eine neue Halle gibt es. „Es ist ein Highlight, dass die TT Abteilung nun in der Bundesliga ist.“ Aber das Budget hat sich verdreifacht mit der ersten Liga. Allein die Abgaben an die DTL liegen bei 35.000 Euro.

„Es ist finanziell ein Akt. Daher wollen wir die Profiabteilung ausgliedern. Das soll möglichst bereits in der Saison 2016/17 der Fall sein.“

Viel früher, am Sonntag, 13. September, 15 Uhr, weiht das junge ASV-Team die neue Halle mit dem ersten Bundesligaspieltag  gegen den Post SV Mühlhausen ein.

Auch der Ticketverkauf für die Bundesliga-Heimspiele hat bereits begonnen: Tickets ASV Grünwettersbach