abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Letzte Entscheidungen in der Südstaffel und internationale Dominanz

Motoball Foto: Motoball.de

Der letzte Spieltag in der Südstaffel der Motoball-Bundesliga (MBL) brachte hier die letzten Entscheidungen. Zudem setzte sich Pattensen in der Nordstaffel im Nachholspiel in Halle durch. International zeigte der MSC Puma Kuppenheim beim European Motoball Champions-Cup (EMCC) seine Klasse. 

Von Thomas Meiler

Eine klare Angelegenheit war der 6:2-Auswärtssieg des MSC Pattensen am Samstag beim 1. MBC 70/90 Halle. Im Nachholspiel dominierten die Gäste aus Niedersachsen vor den 200 Zuschauern und gingen im ersten Viertel durch zwei Tore von Yannik Schaper (3., 9.) mit 2:0 in Führung. Schaper hätte in der 20. Minute sogar auf 3:0 erhöhen können, doch er verschoss einen Strafstoß. In der 22. Minute erhöhte dafür Tobias Strain auf 3:0 für Pattensen. Halle versuchte dagegen zu halten und verkürzte in der 26. Minute durch Benjamin Walther auf 1:3. Die Gäste blieben aber auch im dritten Abschnitt das spielbestimmende Team und bauten die Führung durch Schaper (52.) und Jan Bauer (54.) auf 5:1 aus. Johann Brömme konnte in der gleichen Minute noch einmal für Halle verkürzen. Den Schlusspunkt hinter die einseitige Partie setzte dann Florian Bühre in der 72. Minute mit seinem Tor zum 6:2-Endstand. „Es war ein verdienter Sieg für uns“, meinte Pattensen Sportleiter Andreas Preusse nach dem Spiel. „Damit haben wir unseren Anspruch auf Platz zwei untermauert.“

Erster Punkt für Malsch

Den ersten Punkt holte am Samstag der MSC Malsch in seinem Heimspiel gegen die MBV Budel. Vor den über 150 Zuschauern endete die spannende Partie am Ende 3:3-Unentschieden. „Wir haben gut gekämpft und sehr gut dagegen gehalten“, freute sich Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz nach der Begegnung. „Budel kam nicht richtig ins Spiel und wir konnten die ein oder andere Torchance für uns nutzen.“ Trotzdem war für Schmidkunz sogar mehr drin: „Wir haben leider aber auch die ein oder andere Chance leider liegenlassen.“ Für Budel trafen Dries Aarts (2) und Sven Neijssen (1). Für Malsch waren André Nöckel (2) und Felix Barié (1) erfolgreich. Stan Looijmans von der MBV Budel war mit dem Spiel zufrieden: „Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Unsere jungen Spieler haben das heute sehr gut gemacht.“

Über 300 Zuschauer sahen einen klaren 18:2-Erfolg des MSC Ubstadt-Weiher gegen den MSC Philippsburg. Die Tore in der einseitigen Partie erzielten Luca Böser (5), Marco Weis (4), Silas Harlacher (3), Colin Gebel (2), Kevin Gerber (2) und Maximilian Klein (2). Für Philippsburg war Nuri Arslan mit zwei Toren erfolgreich. „Es war ein verdienter Sieg. Dabei hätte es durchaus noch höher ausgehen können, doch Steffen Berger im Philippsburger Tor hat wirklich sehr gut gehalten“, meinte Ubstadt-Weihers Sprecher Christan Bott nach der Partie. Das Jugendspiel ging ebenfalls klar mit 7:1 an den MSC Ubstadt-Weiher.

Spannendes Topspiel

Über 400 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag ein spannendes Spitzenspiel zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Taifun Mörsch. Am Ende setzte sich der Gastgeber knapp, aber verdient mit 2:1 gegen den Rekordmeister durch. Nach dem torlosen ersten Viertel gingen die Gäste im zweiten Abschnitt durch Manuel Fitterer mit 1:0 in Führung. Jonas Burger glich im dritten Viertel aus und Kevin Tritsch erzielte im letzten Viertel den umjubelten Siegestreffer. „Es war ein kampfbetontes Spiel, das am Ende die bessere Mannschaft gewonnen“, freute sich Comets Spielertrainer Timo Brunner nach dem Spiel. „Wir haben den 0:1-Rückstand umgewandelt und die wenigen Chancen eiskalt genutzt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf und freuen uns jetzt auf alles was kommt.“

In der Endtabelle liegt der MSC Taifun Mörsch trotz der Niederlage dank des besseren Torverhältnisses auf Platz 2 gefolgt von den punktgleichen Mannschaften aus Durmersheim auf Platz drei und Ubstadt-Weiher auf Rang vier. Der MSC Puma Kuppenheim ist Staffelsieger mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen. Auf Rang 5 landete der MSC Philippsburg, gefolgt von Budel und Malsch. Diese drei Teams nehmen in der Platzierungsrunde teil. Die Gegner der Südligisten in den Play-Offs und der Platzierungsrunde werden noch gesucht, da in der Nordstaffel noch zwei Spieltage ausgetragen werden.

Die Macht aus Kuppenheim

National eine Macht, international ebenso: Der MSC Puma Kuppenheim ist derzeit weder in der MBL noch im EMCC zu schlagen. Am vergangenen Freitag und Samstag löste der deutsche Meister durch zwei klare Siege gegen Suma Troyes und Kretinga schon vorzeitig das Finalticket. Am Freitag gab es gegen den französischen Meister Suma Troyes ein klares 9:0. Vor den 500 Zuschauer erzielten Jannis Schmitt (3), Benjamin Walz (2), Dominik Mückenhausen (2), Max Schmitt (1) und Robin Faisz (1) die Tore gegen die chancenlosen Franzosen. Am Samstagnachmittag trennten sich zunächst Suma Troyes und der litauische Meister Kretinga MK vor den 250 Zuschauern mit 3:3-Unentschieden. Am Abend fackelte dann Puma Kuppenheim gegen den Vertreter aus Litauen ein Feuerwerk ab. Mit 17:1 gewannen die Hausherren – auch in der Höhe verdient. Vor den über 500 Zuschauern erzielten Jannis Schmitt (4), Dennis Ring (3), Julian Bitterwolf (2), Robin Faisz (2), Benjamin Walz (2), Dominik Mückenhausen (2), Elias Rhaouate (1) und Max Schmitt (1) die Tore für Kuppenheim.