KSC vs. FCK: 54 rechtskräftige Verurteilungen bisher

IMG_3145Karlsruhe (mia). Nach dem Auswärtsspiel des Karlsruher SC beim 1. FC Kaiserslautern im Oktober 2014 hatte es Ausschreitungen auf der Familientribüne gegeben, wo sich vermummte Anhänger des KSC und des 1. FCK Schlägereien lieferten.

Wie der SWR nun berichtet hat die Ermittlungsgruppe „EG Karlsruhe“ um den Leiter Hans Peter Wendelin bereits 230 Tatverdächtige über die Auswertung des Videomaterials ausgemacht und 170 davon abgearbeitet. Über 70 Prozent der Vermummten wurden enttarnt und identifiziert, so Wendelin gegenüber dem SWR.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Die Straftaten kommen die Täter teuer zu stehen. 54 rechtskräftige Verurteilungen hat es bisher gegeben, so der SWR. Ein Täter, der bei den Ausschreitungen nach dem KSC-Spiel enttarnt wurde,  erhielt eine Strafe von sieben Monaten auf Bewährung, andere Geldstrafen von bis zu 9.200 Euro.

Die Ermittlungen seien ein besonderer Erfolg, die Herangehensweise soll nun auch an andere Bundesländer weitergegeben werden, um keine Straftaten in Fußballstadien mehr ungesühnt zu lassen, so der SWR weiter.