ASV Durlach hat neuen Trikotsponsor und verstärkt medizinische Betreuung

Durlach (ps).  Fußball-Landesligist ASV Durlach hat einen neuen Trikotsponsor. Bei der Mannschaftsvorstellung am 20. Juli stellte der Verein das Telematik-Unternehmen INIT als neuen Partner vor. INIT mit Hauptsitz in Karlsruhe ist weltweit führender Anbieter auf dem Gebiet der Telematik- und elektronischen Zahlungssysteme für Busse und Bahnen. „Das Konzept des ASV, ausgehend von einem starken Fußballangebot attraktive Sportmöglichkeiten für die Bevölkerung in einem großen Einzugsbereich zu schaffen, hat uns überzeugt. Wir wollen der Region gerne etwas zurückgeben.“ sagte INIT-Geschäftsführer Marc Bernhard vor den rund 300 Zuschauern im Turmbergstadion. Der ASV-Vorsitzende Robert Venzke bedankte sich für die großzügige Unterstützung.

 

Booking.com

Parallel dazu hat der ASV auch die medizinische Betreuung verstärkt. Mannschaftsarzt ist der Durlacher Mediziner Dr. Ulrich Kienzle von der Praxis Chirurgie am Turmberg. Als Reha-Partner konnte der ASV das Karlsruher Unternehmen Trimedic gewinnen, das auch die Fußballer des KSC und die Basketballer der BG Karlsruhe versorgt. Trimedic-Chef Steffen Wiemann und Physiotherapeut Thomas Ley stehen dem ASV Durlach künftig zur Seite und kümmern sich um die Rekonvaleszenz der Spieler.

 

Bei der traditionellen Saisoneröffnung im Turmbergstadion wurde neben dem neuen Trikotsponsor und der medizinischen Abteilung sowie diversen Jugendmannschaften und dem Damenteam selbstverständlich auch der neue Landesligakader des ASV der Öffentlichkeit präsentiert. Ein besonderes Augenmerk galt hierbei natürlich den Neuzugängen, die sich kurz einzeln vorstellen durften. Trainer Hicham Ouaki ist überzeugt, dass sie gemeinsam mit der weitgehend zusammengebliebenen Stammbesetzung eine Mannschaft bilden werden, die bei der Vergabe der vorderen Plätze in der kommenden Landesligaspielzeit 2014/15 ein gewichtiges Wort mitreden sollte. Erste hoffnungsvolle Ansätze konnten die zahlreichen Zuschauer dann auch im anschließenden Testspiel gegen den starken Rhein/Neckar- Landesligisten VfB St. Leon erkennen, von dem man sich nach 90 durchweg interessanten Minuten leistungsgerecht 1:1 (1:0) trennte – Torschütze des ASV war in der 3. Spielminute Neuzugang Tobias Stoll.