abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Keine Finalkämpfe gegen Heusweiler: SVG steigt direkt in die Bundesliga auf!

Ringen Germania Weingarten Foto : biHeinD Fotodesign, Untergrombach (http://www.biheind.de)

Weingarten (svg) Die Rückkehr des SV Germania in die Bundesliga ist perfekt! Der AC Heusweiler verzichtet auf die beiden für Januar geplanten Finalkämpfe. Die Weingartener, die sich in der Gruppe Süd den ersten Tabellenplatz gesichert haben, steigen damit direkt auf. Der Heimkampf gegen den SV Johannis Nürnberg am kommenden Samstag ist folglich der letzte des SVG in dieser Saison.

Ein mögliches Szenario war, dass der Sieger der Gruppe Süd und der Sieger der Gruppe Nord in zwei Duellen am 6. und 13. Januar den Aufsteiger in die erste Liga ermitteln. Da Heusweiler auf diese mit Spannung erwarteten Ausscheidungskämpfe nun verzichtet, endet die Saison der Germanen früher als gedacht und mit der direkten Rückkehr ins deutsche Ringer-Oberhaus. 2017 hatte sich die Walzbach-Staffel dort zuletzt den Meistertitel gesichert. Seitdem war sie in der Deutschen Ringerliga, der Oberliga, der Regionalliga und nun in der zweiten Liga unterwegs. Ab der kommenden Saison mischt der SVG dann also wieder ganz oben mit.

Im Sinne des Sports bedauern die Germanen die Entscheidung des AC Heusweiler. Über den Aufstieg in die Bundesliga freuen sie sich natürlich trotzdem. Er ist der verdiente Lohn für eine wieder mal bärenstarke Runde unserer Mannschaft, in der auch viele junge Sportler zuletzt in tragende Rollen hineingewachsen sind.

„Gegen Nürnberg steigt am kommenden Samstag demnach bereits der große Saisonabschluss. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr. Anschließend werden wir den Meistertitel in der 2. Bundesliga und in Zusammenarbeit mit unseren Freunden vom Ski-Club Stabil eine große Après-Ski-Party feiern. Kommt in die Mineralix-Arena und lasst es noch mal krachen, liebe SVG-Fans! Die Bundesliga hat uns wieder!“, freut sich die SVG.