KSC fast vollzählig – Krebs bricht Training ab

KSC 023Karlsruhe (mia). „Valentini ist der Beste, Schalalala la,…“, sangen die kleinen KSC-Fans am Rande des Profi-Training am Mittwochvormittag, bei dem Markus Kauczinski, Coach des Karlsruher SC, wieder alle Zweitligaspieler bis auf den verletzten Daniel Gordon und Ylli Sallahi, einbinden konnte.

Während die kleinen KSC-Anhänger jedes Tor und auch jeden abgewehrten Ball bejubelten, hatten auch die KSC-Spieler bei den Fangspielen und Freilauf-Übungen zunächst Spaß auf dem Platz, bevor es ans taktische Mannschafts-Training ging.

Booking.com

„Nicht weglaufen, sondern freilaufen!“, rief KSC-Co-Trainer Patrick Westermann den Spielern zu, die sich über den Platz jagten.

[adrotate group=“2″]

Auch die zuletzt angeschlagenen und verletzten Spieler Matthias Bader, Jonas Meffert, Bjarne Thoelke und Martin Stoll trainierten voll mit. Nicht länger mitmachen konnte allerdings Gaetan Krebs, er brach das Training mit Problemen am rechten Oberschenkel vorzeitig ab.

FCB-Spiel: Termin wird fixiert

Während die Nationalspieler des KSC bereits mittrainierten schaute Sallahi, der am Dienstagabend mit der österreichischen U21-Nationalmannschaft das EM-Qualifikationsspiel gegen Russland gewonnen hatte, während des Trainings lediglich vorbei und begrüßte seine Kollegen. Marvin Mehlem, der mit der DFB-U19  gewonnen hatte sowie Boubacar Barry und Grischa Prömel, die sich mit der DFB-U20 Polen geschlagen geben mussten, trainierten mit.

Während man ein Freundschaftsspiel gegen die Sportfreunde Forchheim für den 8. Oktober vereinbart hat, will der KSC in dieser Woche noch den Termin des Ablösespiels für U19-Coach Tim Walter fixieren, so KSC-Sportdirektor Jens Todt. Der FC Bayern München soll demnach am 16. Januar 2016 mit seiner Profimannschaft gegen den KSC antreten. Einen Tag später fliegen die Karlsruher dann ins Wintertrainingslager nach Spanien.