KSC-Sportdirektor fordert Grundtugenden und kleines Fußball-ABC

KSC 040Karlsruhe (mia). Nach der 0:2-Niederlage in Paderborn haben die Verantwortlichen des Karlsruher SC nur zwei Tage Zeit, um die KSC-Profis auf die Dienstagabendpartie (17.30 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf vorzubereiten.

Am Sonntag stand für die KSC-Profis zunächst eine längere Ansprache in der Kabine an. „Wir sind nicht zufrieden mit dem Spiel“, erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Weder mit dem Ergebnis, noch mit der Leistung. Darüber haben wir gesprochen.“

Booking.com

[adrotate group=“2″]

„Die ersten zwanzig Minuten waren gut, da haben wir Chancen gehabt“, so Todts Analyse. Danach aber habe der KSC das Spiel aus der Hand gegeben.

Fußballerische Grundtugenden und ABC

„Wenn zwei verunsicherte  Mannschaften aufeinander treffen, gewinnt oft derjenige, der das erste Tor macht.“  Der KSC habe dazu ein, zwei gute Möglichkeiten gehabt, sie aber nicht nutzen können. „Dann hätten wir es gewonnen glaube ich, aber das haben wir nicht gemacht“, so der KSC-Sportdirektor.

Bis Dienstag sei nicht lange Zeit, aber es gehe nicht um Taktik. „Es geht jetzt um die fußballerischen Grundtugenden und um das kleine Fußball-ABC. Wir brauchen nicht über ausgefeilte taktische Elemente zu sprechen. Die fußballerischen Grundtugenden müssen wir am Dienstag auf den Platz bringen“, fordert der KSC-Manager.

Dass es auch Änderungen im Kader geben könne, sei klar. „Jeder steht zur Disposition. Keiner hat so eine Leistung gebracht in den letzten Wochen, dass er sich sicher sein kann, spielen zu dürfen.“