KSC und Freiburg trennen sich 1:1

KSC 028Karlsruhe (mia). Im badischen Derby des Karlsruher SC gegen den SC Freiburg sollte es Zählbares für den KSC geben. Der KSC musste kurzfristig auf Keeper Dirk Orlishausen verzichten. Der Stammkeeper der Karlsruher hatte sich am Samstag das Knie verdreht, nachdem es über Nacht angeschwollen war, kam vorsichtshalber Rene Vollath ins Tor des KSC.

Der KSC kam in den ersten Minuten durch Dominic Peitz (5.) und Dimitri Nazarov (9.) zu Möglichkeiten. Von den Gästen, die zu schwach auftraten, war dagegen nicht viel zu sehen. Eine richtige Chance hatte der SC bis zur 45. Minute nicht wirklich.

Booking.com

Der KSC kämpfte engagiert, die Gäste kamen nicht zum Zug. Die 25.297 Zuschauer sahen allerdings gleich nach der Pause eine erste Möglichkeit der Gäste. Abrashi aber verfehlte das Tor des KSC. Fortan spielten die Gäste offensiver und hatte mehr vom Spiel, aber auch der KSC suchte weiter seine Chancen.

[adrotate group=“2″]

Die beste Möglichkeit des KSC allerdings vergaben Hoffer und Peitz in der 72. Valentinis Eckball köpfte Peitz aufs Gästetor, Keeper Schwolow aber war zur Stelle. Den Nachschuss allerdings semmelte Hoffer knapp am Tor vorbei. Dann ging es Schlag auf Schlag. Nach Ecke schoss Petersen (90.) das 0:1, eine MInute später netzte Manzon zum 1:1 ein.

KSC-Karten für das Freundschaftsspiel in Forchheim gewinnen.

KSC: Vollath – Valentini, Gulde, Mauersberger, Kempe – Prömel, Peitz – Barry (73. Torres), Nazarov (81. Gouaida), Yamada – Hoffer (85. Manzon).