KSC-Stimmen zum Spiel: „Die Richtung stimmt“

Vadim Manzon

Karlsruhe (mia). Nach dem Punktgewinn des Karlsruher SC beim 1:1-Unentschieden gegen den SC Freiburg freuten sich die KSC-Spieler und Verantwortlichen über die Leistung der Karlsruher Fußball-Zweitligisten gegen den Tabellenzweiten aus dem Breisgau.

Booking.com
Die KSC-Stimmen zum Spiel:

Manuel Gulde: „Zufriedenstellend, wenn du 0:1 hinten liegst, dass du 1:1 spielst, ist klar, aber vom Spielverlauf war ein bisschen mehr drin. Wir haben unsere Chancen nicht gut genug ausgespielt und haben nichts zugelassen. Es wäre mehr drin gewesen. Wir waren die letzten zwei Spiele schon stabiler. Heute ist es uns gelungen, dass alle am Limit waren. Vom Gegner her war es auch optimal.“

Schritt für Schritt besser

Das Gegentor des KSC sei ein Nackenschlag gewesen, die Mannschaft habe sich aber aufgerappelt und den Rückstand nun zum dritten Mal in Folge aufgeholt. „Wir kämpfen und geben alles, sind mental gut drauf“, so Gulde.

Dimitri Nazarov: „Wenn man das ganze Spiel sieht, was wir alles investiert haben, ist ein Punkt zu wenig. Wir hatten einige Chancen, wo der Keeper gut pariert hat. Wir haben als Team gut gefightet, das hat man am Ende gemerkt. Wir sind wieder auf einem richtig guten Weg. Das wird Schritt für Schritt besser.“ Nun gelte es, die Chancen zu nutzen, um drei Punkte zu holen. Da gelte es auch mal aus der zweiten Reihe zu schießen und nicht quer quer.

[adrotate group=“2″]

Am eigenen Schopf herausziehen

KSC-Torschütze Vadim Manzon freute sich über sein „erstes KSC-Tor“, nachdem er nur wenige Minuten gespielt hatte.  „Ich bin sehr glücklich.“

Jens Todt: „Eine Minute vor Schluss den Ausgleich zu machen, da freut man sich. Es war die beste Saisonleistung der Mannschaft, die gerade dabei ist sich am eigenen Schopf aus der schweren Situation zu befreien.“ Es sei „brutal“ so spät in Rückstand zu geraten, den man aber auch aufgeholt hat wieder.

KSC-Coach Markus Kauczinski: „Wir hatten Chancen. Es war schwer für beide Mannschaften. Es gab Situationen, da hätte die Entscheidung fallen können. Dann fällt das Gegentor. Dann haben wir gezeigt, dass wir mit viel Herz und Leidenschaft alles reingeworfen haben und das Spiel gedreht haben.“ Das werde dem KSC Aufschwung geben. „Die Richtung stimmt.“

 

KSC-Karten für das Freundschaftsspiel in Forchheim gewinnen.