Nagelprobe in Nördlingen: BG will sich auch bei den Giants behaupten

BG Karlsruhe 011Karlsruhe (ps). Es ist fast acht Jahre her, dass Nenad Josipovic als Headcoach der BG Karlsruhe ein Gastspiel in Nördlingen gab, das sein Team mit 75:76 für sich entschied und nicht nur wegen des denkbar knappen Ergebnisses in die Annalen beider Vereine einging. Nun treffen die Nördlinger und Karlsruher Basketballer wieder in der ProB Süd aufeinander und die Gastgeber werden von einem alten BG-Bekannten gecoacht: Mario Matic, so die Pressemeldung der BG.
Der hat seinerzeit noch mit dem BG-Mannschaftsbetreuer Klaus-Georg Floren (Catch) gespielt und ist diesem noch als „großer Kämpfer, der gewinnen wollte, als akribischer Arbeiter und guter Teamplayer“ in Erinnerung. Mit diesen Qualitäten glänzt er nun an der Seitenlinie und hat einen Kader zusammengestellt, der den Karlsruher Gästen am Samstag als weiterer harter Prüfstein für diese noch junge Saison das Leben schwermachen wird.

Beide Teams sind gut gestartet: Während die BG alle ihre bisherigen drei Spiele gewonnen hat, mussten die Nördlinger sich lediglich am vergangenen Wochenende bei den Frankfurtern mit 73:71 knapp geschlagen geben. Das erste Heimspiel gegen Lich gewannen die Bayern souverän (88:79) und auch den Auftakt in Dresden gestaltete man mit 66:72 erfolgreich. Im Gegensatz zu dem letzten Gegner aus Elchingen baute Matic dabei auf eine kleine Rotation. Mit Schmidkunz, dem Kapitän Fabian Brütting und Talbert haben drei Akteure in den drei Spielen durchschnittlich länger als eine halbe Stunde auf dem Parkett gestanden, Lockhart und Reinhardt nur unwesentlich darunter. Die Topscorer und vier Spieler mit zweistelliger Punktzahl im Schnitt heißen dementsprechend Schmidkunz (18 ppg), Talbert (14 ppg), Lockhart (13,7 ppg) und Brütting (11,7 ppg). Als Toprebounder der Giants fallen die beiden Flügel Talbert und Reinhardt auf.

[adrotate group=“2″]

Booking.com

Bei den Teamstatistiken gibt es einige Werte, die einen Hinweis auf die Stärken der Hausherren geben: Mit 14,7 Turnover pro Partie leisten sich die Giants weniger Ballverluste als die Badener, mit 74,6% Wurfquote stellen die Gastgeber den treffsichersten Kader der Liga von der Freiwurflinie. 9,3 Steals pro Begegnung weisen beide Mannschaften als relativ aggressive Balleroberer aus. Dass gerade Matics Spieler daraus mit guter Transition Chancen kreieren oder nur mit Fouls gestoppt werden können, zeigt die Videoanalyse. Gerade Schmidkunz, der von den MLP Academics zu den Giants stieß, ist mit seiner schnellen Auffassungsgabe ein Schlüsselspieler beim Umschaltspiel.

Neben den bereits genannten Nördlinger Akteuren finden sich mit Jan Pevtrovcic und Kwame Duku zwei Center in der Rotation, die wohl gegen die Big Men der BG Karlsruhe zum Zuge kommen dürften. Als hochtalentiertes Eigengewächs haben die Giants dann noch auf der Eins Moritz Trieb, der mit seinen 17 Jahren schon eine erstaunlich hohe Durchschnittseinsatzzeit von 23:19 Minuten vorweisen kann und gegen die Frankfurter trotz der Niederlage hohe Effektivitätswerte vorweisen konnte, eine Korsettstange des Teams war.

Beim ersten Heimspiel hatten die Nördlinger mit 748 Zuschauern einen starken Support in der Hermann-Keßler-Halle. Auch an diesem Wochenende darf man mit einer würdigen Kulisse rechnen, wenn der Spitzenreiter aus Karlsruhe in der Reichsstadt an der Romantischen Straße gastiert. Ziel der Gäste ist es natürlich, die Siegesserie fortzuführen und den „Platz an der Sonne“ zu behaupten. Dafür müssen Nenad Josipovic und seine Schützlinge gegen den ehemaligen Karlsruher Matic und seine ambitionierten Giants eine gute Tagesform erwischen und eine konstante Leistung abrufen. Für die BG wird es eine Nagelprobe in Nördlingen.