KSC: Gulde nur leicht verletzt – „Stollis Zeit ist gekommen“

KSC: Manuel GuldeKarlsruhe (mia). Die Einstimmung des KSC auf das Zweitligaspiel des Karlsruher SC am Montagabend beim TSV 1860 München war mit einem Weißwurst-Frühstück bereits passend.

Nicht mitessen konnte nach dem Training aber KSC-Innenverteidiger Manuel Gulde. Er war auf dem Weg zu Mannschaftsarzt Marcus Schweizer.

Booking.com

Er hatte das Training abgebrochen. „Beim Pass auf Jimmy Hoffer ist es ihm in den Oberschenkel gefahren“, so KSC-Coach Markus Kauczinski. „Ich gehe nicht davon aus, dass er zur Verfügung steht“, so der KSC-Trainer. Genaueres wisse man nach der „Untersuchung beim Doc“.

Als Ersatz stehe Martin Stoll zur Verfügung: „Stollis Zeit ist gekommen. Ich freue mich für ihn. Er hat lange gewartet und hat oft genug gezeigt, dass er ein zuverlässiger Mann ist“, so Kauczinski.

„Werde versuchen meine Aufgabe wieder zu erledigen“

„Erstmal ist es unglücklich für Manu. Es ist nie ideal, wenn man zum Einsatz kommt, weil jemand verletzt ist“, erklärte KSC-Verteidiger Stoll. „Aber klar, wenn der Coach sagt die Zeit ist da, dass er mich wieder braucht, bin ich natürlich da und werde versuchen meine Aufgabe wieder zu erledigen“, erklärt Stoll.

„Ich freue mich, wenn ich spielen kann, ich habe mich auch gefreut bei den Amateuren spielen zu können, um Spielpraxis zu kriegen. Zweite Liga ist natürlich wieder etwas anderes und macht ein Stück weit mehr Spaß.“ Dass der kommende Gegner nicht so „berechenbar“ sei mit dem neuen Coach sei klar. „Da gilt es zu bestehen, die Ordnung zu halten und dann das Tor zu machen.“

Großes Lazarett

Für Kauczinski gibt es aber nicht nur den wahrscheinlichen Ausfall von Gulde. Sein Lazarett ist größer, so der Cheftrainer. „Vadim Manzon laboriert noch am Bluterguss im Oberschenkel.“ Man wisse nicht, ob es bei ihm reiche, so der Coach, der weiter aufzählte: Matthias Bader (Zähne) falle aus, bei Bjarne Thoelke (Gehirnerschütterung) schaue man von Tag zu Tag, Tim Grupp hat Adduktorenprobleme, Daniel Gordon (im Aufbau).

Gulde für Montag wieder fit?

„Dimitris Diamantakos hat heute eine Stunde trainiert, er ist im Aufbautraining.“ Er spüre im Verlauf der Einheit immer noch etwas. „Aber er ist auf dem Weg.“ Wer im Tor stehe könne er noch nicht sagen, Dirk Orlishausen stand erstmals auf dem Platz, da müssen wir die nächsten Tage abwarten.“

 

[adrotate group=“2″]

 

Wenn Schiedsrichter Daniel Siebert die Partie anpfeife werde der KSC „einen richtig guten Auftritt hinlegen, um das Spiel zu gewinnen“. „Über den Gegner kann ich nicht so viel sagen. Neuer Trainer, gute Spieler. Aber wir wollen an die gute Leistung aus dem Freiburgspiel anknüpfen, wollen aber das Spiel nach vorne verbessern.“

Aktualisiert (18:55 Uhr): Bei Manuel Gulde wurde eine „kleine Zerrung“ diagnostiziert. Es bestehe Hoffnung, dass er für Montag fit sei.