TVK-Torwart Panazan hält Strafwurf in der Schlusssekunde

Ziegenhagen104Stutensee/Karlsruhe-Knielingen (ps). Aufsteiger SG Stutensee/Weingarten musste sich am Ende unglücklich dem Favoriten TV Knielingen mit 27:28 (10:12) geschlagen geben. Der Ex-Knielinger Gerrit Kirsch scheiterte in letzter Sekunde mit einem Siebenmeter an Florin Panazan, so die Pressemeldung des TVK.

Zunächst lief es für die Gäste nach Plan. Schnelle Tore der Knielinger konnte die SG zunächst nicht angemessen beantworten. Es waren wenig mehr als zwölf Minuten gespielt als die Akteure aus dem Karlsruher Westen bereits mit fünf Toren vorne lagen (7:2) und viele der zahlreich mitgereisten TVK-Anhänger bereits mit einem deutlichen Auswärtssieg rechneten. Ganz so einfach war es dann aber doch nicht das Handballderby zu gewinnen. Denn die Männer aus dem Karlsruher Westen ließen in der Folge beste Chancen liegen und offenbarten in der Defensive ungewohnte Lücken. So gab die Mannschaft von Tobias Job eine klare Führung weg. Knapp vier Minuten vor der Pause schaffte die SG den 10:11-Anschlusstreffer. Zur Pause waren es immerhin noch zwei Tore Vorsprung für Knielingen (12:10).

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Auch in der zweiten Spielhälfte konnten die Knielinger nicht zur Gala-Vorstellung der ersten Minuten zurück finden. Ganz im Gegenteil. Schwachpunkt war letztlich das eigene Abwehrverhalten. Der zunächst gut haltende Panazan im TVK-Kasten kassierte ungewöhnlich viele Gegentreffer aus der Sechs-Meter-Distanz. Überragend agierten dabei die Stutensee-Kreisspieler, die sich die Lücken erkämpften. Beim 14:13 übernahmen die Hausherren, die nun über sich hinaus wuchsen, erstmalig die Führung in diesem Spiel (36. Min.). Es hatte sich ein Derby-Kampf entwickelt, bei dem der Außenseiter zunehmend die Oberhand zu gewinnen schien.

Die Knielinger nahmen den Kampf an und sorgten mit dem 18:17 erneut für eine eigene Führung. Diese auszubauen gelang allerdings nicht. Acht Minuten vor dem Spielende führte der Aufsteiger mit 25:23. Trainer Tobias Job beorderte Sascha Helfenbein ins TVK-Tor und schickte im Angriff einen siebten Feldspieler auf Torjagd. Die taktische Änderung zeigte letztlich Früchte. Mit dem 26:26 war der Ausgleich geschafft. Es waren noch zwei Minuten zu spielen, als Benny Borrmann seine Farben wieder in Front brachte (27:26). Den Ausgleichstreffer von Björn Heiss konterte Timo Bäuerlein sicher mit einem Strafwurf. Die Schlussminute musste die SG Stutensee/Weingarten nun aber in Unterzahl absolvieren. Zwei Sekunden vor dem Ende der Partie hatten die Gastgeber noch einmal einen Freiwurf. Buchstäblich in letzter Sekunde entschieden die Unparteiischen auf Siebenmeter für die SG. Job wechselte nochmals den Torhüter und mit dem gehaltenen Strafwurf wurde Florin Panazan zum Matchwinner für die Gelb-Schwarzen.

[adrotate group=“2″]

Ein erleichterter Tobias Job kommentierten den Sieg seiner Mannschaft: „Wir haben gut angefangen, dann aber in der Abwehr stark nachgelassen. Danach war es ein klassisches Derby. Die beiden Kreisspieler der SG haben unsere offensive Deckung vor große Probleme gestellt. Das haben sie gut gemacht. Zehn Minuten vor Schluss waren wir eigentlich schon weg. Mit dem siebten Mann im Angriff haben wir das Spiel noch drehen können. Verdient oder nicht, entscheidend ist für mich, dass wir die zwei Punkte mitgenommen haben.“

Kader TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Timo Bäuerlein (7/4), Benny Borrmann (6), Patrick Ebel (5), Tobias Duthweiler, Nicolai Weis, Jochen Werling (1), Julian Oberst, Fabian Meinzer, Philipp Ulrich (4), Felix Kracht (5).