Junge Tennis-Talente überraschen in der Qualifikation

Karlsruhe (ps). Die Veranstalter der Mauk Open Karlsruhe 2014 freuen sich auch in diesem Jahr über eine große Nachfrage nach den Startplätzen für die Qualifikation. Mit 64 Tennisspielern ist das Feld voll und es mussten sogar 5 Spieler unverrichteter Dinge abreisen. Um die ersten beiden Runden der Qualifikation am Sonntag zu spielen, mussten 48 Matches gespielt werden.

Eine große Anzahl knapper und daher langer Spiele verzögerten den Turnierablauf. Das Wetter spielte aber trotz gegenteiliger Voraussagen bis fast zum Schluss mit und am Ende waren 47 Begegnungen beendet bevor der Regen das letzte Matche in die Verlängerung am Montag schickte.

Booking.com

In der Qualifikation überraschte vor allem der 15-jährige Grieche Stefanos Tsitsipas, der zunächst den an Nr. 8 gesetzten Briten Sebastian Rey mit 4-6 6-1 6-1 nach Hause schickte bevor er dann Joel Vincent Link mit 6-1 7-6(5) dominierte. Der 16-jährige Mannheimer Jannik Giesse gewann auch sein Erstrundenspiel gegen den Kanadier Leo Tang, bevor er in der zweiten Runde gegen Hannes Wagner (Großhesselohe) mit 6-3 6-2 verlor. Auch der 16-jährige Tim Rühl (Tiengen) bezwang den an Nr. 9 gesetzten Spanier Alex Valeriano mit 6-4 2-6 6-3. Im folgenden Match musste er dann gegen Dominik Koepfer (Villingen) im zweiten Satz verletzt aufgeben.

Daniel Baumannn aus Stuttgart erhielt eine Wildcard vom DTB, die der 17-jährige mit einem Erstrundensieg gegen Niclas Braun (6-2 6-3) auch rechtfertigte. In der zweiten Runde war dann aber gegen den an Nr. 5 gesetzten Spanier Mantilla Gomez mit 6-3 6-3-6 Endstation für das junge schwäbische Talent. In den übrigen Spielen der Qualifikation setzten sich die gesetzten Spieler meist durch. Die Karlsruher Hannes Abt und Christian Hesz schieden jeweils gegen starke Gegner in der ersten Runde aus.

Am Montag werden ab 11 Uhr die restlichen Matches der zweiten Runde sowie ab 13 Uhr alle 8 Finals der Qualifikation gespielt. Die Gewinner dieser ‚Endspiele‘ haben sich damit einen Startplatz in dem am Dienstag startenden Hauptfeld gesichert, wo sie sich Weltranglistenpunkte und Preisgelder sichern können.