KSC: Zwei Wochen Pause für Gordon – „Spannendes Duell auf Augenhöhe“

KSC 031Karlsruhe (mia). „Es wird spannend zu sehen“, wenn der Karlsruher SC auf den SV Sandhausen trifft, erklärt KSC-Profi Enrico Valentini. Denn „jetzt treffen ja gerade zwei ähnliche Mannschaften aufeinander„.

Sandhausen sei eine „sehr gute Mannschaft, sehr kompakt, mit sehr guter Verteidigung“.

Booking.com

Gerade mit „Bouhaddouz haben sie vorne eine Wand, den sie immer anspielen können“. Das müsse der KSC in den Griff bekommen, so Valentini.

Während es bei Boubacar Barry (Loch im Trommelfell) aufwärts geht. Links hört er zwar noch „komplett nichts“, aber kann wieder trainieren, fällt Daniel Gordon doch länger aus.

„Das Knie ist wieder gereizt“, so der KSC-Innenverteidiger. Nach dem Training am Mittwoch, spürte er donnerstags wieder das Knie.

„Nun mache ich gar nichts.“ Er geht davon aus, dass er bis zum Leipzig-Spiel überhaupt nichts macht, danach langsam wieder anfängt.
„Im Januar will ich wieder voll angreifen“, so Gordon.

[adrotate group=“2″]