Acht LGR-Titel bei den Landesmeisterschaften Waldlauf in Ötigheim

Frederik_UnewisseKarlsruhe (ps). Einmal mehr bewies die LGR-Läufergruppe am vergangenen Samstag bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Ötigheim ihre Extraklasse. Bei guten Bedingungen standen am Ende der Veranstaltung nicht weniger als fünf Einzel- und drei Mannschaftstitel auf der Karlsruher Habenseite, so die Pressemeldung der LGR.

Einen Doppelsieg feierten die U20-Athletinnen der LGR über die 2.850 Meter-Distanz. Lena Knirsch erreichte in starken 9:20min als Erste das Ziel und durfte sich über den Landesmeistertitel freuen. In ihrem Sog zeigte die ein Jahr jüngere Johanna Krischke eine grandiose Leistung und lief in 9:32min überraschend zur Vizemeisterschaft. Zusammen mit der Fünftplatzierten Anne Miller machte das Trio zudem den Titel in der Mannschaftswertung perfekt.

[adrotate group=“2″]

Booking.com
Extrem stark präsentierte sich in Ötigheim beim Lauf der MU18 über 3.450 Meter auch Pascal Kleyer. Die für ihn eigentlich zu lange Distanz meisterte der Top-Mittelstreckler, der erst kürzlich als Nachwuchshoffnung in das Perspektivteam der Metropolregion Rhein-Neckar für Olympia 2020 berufen worden ist, in schnellen 9:48min und ließ dabei sogar die Spezialisten hinter sich. In derselben Altersklasse gingen auch die Ränge sechs bis acht an die Athleten der LGR. Georg Sickinger als Fünfter (10:24min), Eric Döhler als Sechster (10:38min) sowie dahinter Leonard Ketterer (10:41min) zeigten solide Leistungen und sicherten dadurch ganz souverän den Mannschaftstitel.
Im selben Starterfeld wie die U18-Jungs waren auch die Männer im Wettbewerb um den Mittelstreckenmeister unterwegs. Die ungewohnt kurze Distanz von 3.450m meisterte der eritreische LGR-Topläufer Habtom Weldu schließlich in 9:30min und holte damit unangefochten den Sieg in der Männerklasse.
Auch beim Lauf der MU23 über 4.900 Meter gab es einen Doppelsieg der LGR-Athleten. Frederik Unewisse zeigte sich schon früh an der Spitze des Feldes und feierte schließlich in 14:02min den sehr souveränen Titelgewinn. Eine gute halbe Minute später stürmte auch Felix Wammetsberger (14:35min) ins Ziel und demonstrierte seine gute Form vor den anstehenden Crossläufen. In 14:49min und nach einem kämpferischen Auftritt finishte der LGR-Topmittelstreckler Christoph Kessler auf dieser „Langdistanz“ als Vierter. Holger Körner, ebenfalls 800 Meter-Spezialist, zeigte als Sechster in 15:27min, wie sehr er sich im Ausdauerbereich verbessert hat. Klar, dass auch dem U23-Team der Landestitel nicht streitig zu machen war.
Einen souveränen Sieg zum Abschluss der Titelkämpfe feierte schließlich Top-Athlet Jannik Arbogast, der die Langstrecke der Männer über 9,6 Kilometer in 29:39min beherrschte. Hier belegte Joshua Sickinger mit 32:28min den siebten Platz.