Starke erste Halbzeit brachte den PSK auf die Siegerstraße

 Simon Scheu und Steffen Armbrust (8) im Zusammenspiel. Foto: PSK
Simon Scheu und Steffen Armbrust (8) im Zusammenspiel.
Foto: PSK

Karlsruhe (ps). Nach der kurzen Spielpause ging es für den PSK zum Ende der Herbstferien weiter. Zu Gast war die TG Eggenstein 2, die in dieser Runde bisher noch punktlos ist. Davon wollte man sich jedoch keineswegs täuschen lassen, reisten die Eggensteiner doch mit einem komplett besetzten Kader an, der mit einigen starken Spielern gespickt ist, so die Pressemeldung des PSK.

Obwohl sich die Gelb-Blauen, die auf Hermann und V. Riekert verzichten mussten, einen konzentrierten und abgeklärten Start in die Partie vorgenommen hatten, wollte dieser zu Beginn nicht gelingen. Viel zu unkonzentriert und nicht wirklich präsent waren die PSK-Spieler und erlaubten sich zahlreiche einfache Fehler. Viele Unterbrechungen ließen zudem keinen richtigen Spielfluss zustande kommen, woran beide Teams zu nagen hatten. Folglich blieb die Anfangsphase torarm und eng umkämpft (2:2, 3:3). In der Folge kam der PSK jedoch immer besser zu seinem Spiel und konnte sich nun in allen Belangen steigern. Basierend auf einer stabilen Defensive wurden nun auch die Angriffe konsequent ausgespielt. So konnte der PSK seine Führung immer weiter ausbauen und einen deutlichen 8-Tore-Vorsprung herauswerfen. Mit dem Spielstand 12:4 ging es in die Pause.

Booking.com

Auch wenn es danach aussah, wollte man auf Seiten des PSK von einer Vorentscheidung nichts wissen. Stattdessen galt es, weiter viel Druck zu machen. Das gelang nach Wiederanpfiff durch ein Siebenmeter-Tor zunächst auch recht gut (13:4). Allerdings sah man sich in der Folge einigen Zeitstrafen gegenüber und verlor vor allem im Angriff etwas den Faden. Die TGE konnte dadurch aufholen (15:10). Bis zum Schluss blieb die zweite Halbzeit so hektisch und unkonzentriert und war geprägt von unzähligen Hinausstellungen. In den entscheidenden Phasen behielt der PSK jedoch die Nerven und ließ es nicht zu, dass der Gegner noch einmal gefährlich nahe kommen konnte.

[adrotate group=“2″]

Am Ende stand also ein unterm Strich verdienter Heimsieg, der ganz klar mit der starken ersten Halbzeit auf den Weg gebracht wurde. Vorwerfen lassen muss man sich aber, dass man im zweiten Durchgang nicht mit der gleichen Konsequenz weiterspielte – so kann ein Spiel auch schnell einmal aus der Hand gegeben werden. Um an der eigenen Konstanz weiter zu feilen, hat das Team nun erneut eine Spielpause, ehe man am 22.11. um 16:00 Uhr bei der TS Durlach 2 gastiert. Verzichten muss der PSK in diesem Spiel auf Michael Dankowski, der sich einen Bänderriss zugezogen hat – gute Besserung an dieser Stelle!

Es spielten: Stoll (Tor), Kungl (5), Reither (4), Riekert (3), Bernhard (3), Armbrust (3/1), Kolb (3/2), Heß (2), Siegel (1), Dankowski und Scheu.