Knielinger unterliegen im Spitzenspiel

HandballKarlsruhe-Knielingen (ps). Gleich mehrere Stammkräfte fehlten dem TV Knielingen im Topspiel der Badenliga gegen die SG Heddesheim. Nach großem Kampf mussten sich die Schützlinge von Trainer Tobias Job letztlich mit 28:31 (14:15) geschlagen geben, so die Pressemeldung des TVK.

Der ohnehin begrenzte Kader des TV Knielingen wurde bereits vor dem Anwurf noch weiter reduziert. Verletzungsbedingt musste Rückraumakteur Patrick Ebel ebenso passen wie der mit zweitspielrecht für den TVK ausgestattete Philipp Ulrich, der derzeit beim Drittligisten TV Großsachsen eine feste Größe ist. So musste Tobias Job erneut improvisieren. Die Knielinger reaktivierten deshalb Mike Sauer, der seine aktive Zeit zum Ende der letzten Saison bereits hinter sich geglaubt hatte.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Die Personalprobleme machten sich besonders in der Defensive der Fächerstädter bemerkbar, die nicht so stabil wie sonst agierte. So kassierte man ungewöhnlich viele leichte Gegentore. Zudem bekam man den überragenden Gästeschützen Martin Doll (9 Tore) nie richtig in den Griff.

Nach gespielten fünf Minuten waren die Gäste mit zwei Toren vorn (2:4). Die Gastgeber blieben jedoch dran und lieferten einen großen Kampf über die volle Distanz. In der 20. Minute waren die Knielinger immer noch zwei Treffer hinten (7:9). Doch drei Tore in Serie schienen dem Spiel eine neue Wendung zu geben. Nun führten die Knielinger mit einem Tor über die Zwischenstände 10:9 und 14:13. Allerdings gelang es den Männern um Spielmacher Bäuerlein nicht den Vorsprung nachhaltig auszubauen. Heddesheim schlug zurück und die Führung wechselte erneut. 30 Sekunden vor der Pause stand ein 14:15 auf der Anzeigetafel in der Reinhold-Crocoll-Halle. Im folgenden Gegenzug fand der Ball zwar den Weg ins Gästegehäuse. Doch die Unparteiischen erkannten auf direkten Freiwurf für Knielingen, der in der Deckung hängen blieb. So retteten die Gäste den knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb die kampfbetonte Begegnung jederzeit spannend. Aber die Heddesheimer erarbeiteten sich immer mehr ein Übergewicht, zumal deren Abwehr nun noch besser ineinandergriff. Nachteilig wirkte sich nun auch aus, dass Benny Borrmann früh seine zweite Zeitstrafe erhielt und auf einer Schlüsselposition vor dem eigenen Tor nicht mehr optimal agieren konnte. Mit dem 16:19 (38.) hatten die Gäste eine aussichtsreiche Basis gelegt, da Knielingen nun gezwungen war dem Rückstand hinterher zu laufen. Mehr als auf zwei Treffer kam die Job-Sieben nicht mehr herab. Auch mit einem siebten Feldspieler im Angriff konnte man die Begegnung nicht mehr drehen und musste die erste Saisonniederlage hinnehmen.

[adrotate group=“2″]

TVK-Trainer Job kommentierte: „31 Gegentore sprechen Bände. Durch die Ausfälle konnten wir unsere Abwehr nicht spielen. Dennoch haben wir einen großen Kampf geliefert.“

TVK: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Timo Bäuerlein (6/2), Benny Borrmann (2), Mike Sauer, Patrick Ebel, Tobias Duthweiler (4), Nicolai Weis (1),Jochen Werling (2), Julian Oberst, Fabian Meinzer (4), Sven Walther, Felix Kracht (9/3).