Aufholjagd wurde nicht belohnt

 Anna-Lina Hantl | TG Neureut Quelle: Anna-Lina Hantl | TG Neureut
Anna-Lina Hantl | TG Neureut
Quelle: Anna-Lina Hantl | TG Neureut

Karlsruhe (ps).  Nach dem zuletzt hart erkämpften Sieg gegen die HG Saase war die TG Neureut zu Gast beim Tabellenletzten aus Pforzheim. Die Tabellensituation spiegelt jedoch nicht die Ausgangssituation vor dem wichtigen Spiel in Pforzheim wider. So kommen immer wieder junge Spielerinnen aus dem 3. Liga-Team auch in der HSG-Reserve zum Einsatz und verstärken diese enorm.

Die TG Neureut begann das Spiel aufmerksamer und wacher. Die Spielerinnen nutzten jede Unaufmerksamkeit der HSG und Claudia Karnacewicz konnte durch einen sehenswert vorgetragenen Tempogegenstoß in der 8. Spielminute das 3:7 erzielen.

Booking.com

Die HSG fand jedoch immer besser ins Spiel und insbesondere die starke Rückraumspielerin Anika Henschel erzielte wichtige Treffer, sodass die HSG Pforzheim auf 10:12 verkürzen konnte.

[adrotate group=“2″]

Neureut hatte immer wieder Probleme damit im Angriff zum Zuge zu kommen. So war vor allem zur Ende der ersten Halbzeit der Spielfluss der ersten zehn Spielminuten verloren. Ab der 19. Spielminute erzielte die TG Neureut in der ersten Halbzeit keinen Treffer mehr. Die HSG Pforzheim nutzte im Gegenzug ihre Chance und konnte durch einen 6:0- Lauf einen 4-Tore Vorsprung zur Halbzeit herausspielen (16:12).

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief die TG Neureut völlig. So konnte man nur von Glück sprechen, dass die HSG Pforzheim im Gegenzug ihre freien Chancen nicht nutzte und es „nur“ zu einem 20:14 (36.) Rückstand kam.

Trainer Daniel Erlenmaier unterbrach diese verkorkste Phase mit einer Auszeit. Danach fand die TG Neureut Stück für Stück ins Spiel zurück. Vor allem im Angriff wurden wieder einfache Tore herausgespielt, sodass Sabrina Müller in der 56. Spielminute den 23:23 Ausgleichstreffer erzielte.

Im Folgenden schienen die Neureuter Damen Angst vor dem gegnerischen Tor zu haben. Ohne Druck wurde der Ball vorgetragen und das Zeitspiel drohte mehrfach. Ein Treffer konnte in den letzten Minuten nicht mehr erzielt werden. Anika Henschel netzte in den letzten 3 Spielminuten noch drei Mal ein und brach die Entscheidung zu Gunsten der HSG Pforzheim. Die Niederlage ging unter dem Strich zu hoch für die TG Neureut aus.

[adrotate group=“2″]

Die TG Neureut sollte jedoch auch die positiven Aspekte aus dem Spiel mitnehmen. In den guten Phasen wurde attraktiver Handball gespielt. Jetzt gilt es in den nächsten Spielen diese Phasen sich ins Gedächtnis zu rufen. Die Chance hierzu besteht am Sonntag, 22.11.2015 um 13:30 gegen den TSV Birkenau 2. Über zahlreiche Unterstützung in eigener Halle würden sich die Damen der TG Neureut zum Start der Stickeraktion freuen.

Es spielten: Sarah Thomas (TW), Linda Schlieter (TW), Sophie Kochendörfer (6), Sabrina Müller (5/2), Jenny Drausnigg (5/1), Kathrin Häcker (2), Julia Kunzmann (2), Claudia Karnacewicz (2), Viola Langer (1/1), Alena Jödicke, Jill-Eileen Oberst, Giau Le Thi Ngoc, Antje Bremer, Martina Pyko