BG trifft am Samstag auf Saarlouis Royals

BG Karlsruhe 009Karlsruhe (ps). Wenn die Königlichen aus Saarlouis am Samstag in der Friedrich-List-Halle auf die BG Karlsruhe treffen, gastiert natürlich auch das Urgestein der Royals und Top-Performer der Liga Ricky Easterling II in der Fächerstadt. Seit mehr als acht Jahren läuft der Kapitän der Gäste für Saarlouis auf und selten war der US-Guard so gut wie heute: 91,7% Freiwurfquote, 23,6 Punkte im Schnitt, 3,1 Assists pro Spiel, 35:34 Minuten durchschnittliche Einsatzzeit mit kaum erkennbaren Ermüdungserschein-ungen und pro Partie für 2,1 Balleroberungen gut. Kehrseite der Medaille: Das Spiel der Gäste konzentriert sich stark auf seinen Leader und das führt nicht selten zu Foultrouble bzw. einer gewissen Berechenbarkeit. Erst zwei Spiele (gegen Speyer und Frankfurt) konnten die Saarländer in dieser Spielzeit für sich entscheiden und belegen damit den vorletzten Tabellenrang, so die Pressemeldung der BG Karlsruhe.

Der Abstand zwischen den beiden Ligakontrahenten in der Tabelle findet man in folgenden Statistiken kaum bestätigt: Saarlouis kann auf eine Feldquote von 48,3% verweisen, während die BG den zweiten Platz mit 44,2% in der gleichen Kategorie hält. Von der Freiwurflinie treffen die Gäste ebenfalls sicherer: 67,9% gegen vergleichsweise 62,6% der Hausherren. Die Stärken der BG, die offensichtlich derzeit den Erfolg der Badener ausmachen, liegen zum einen in der Reboundüberlegenheit: 45,8 Rebounds per Game, während Saarlouis bei 33,5 steht und einem guten Teamplay, das 16,3 Assists pro Spiel für die BG verzeichnet, während die Royals mit 13,6 geglückten Zuspielen zu Punkterfolgen ausgewiesen werden.

Booking.com
[adrotate group=“2″]

Neben Ricky Easterling II hat Headcoach Mouget bisher sechs Spieler in allen acht Spielen eingesetzt: Da ist der deutsche 2,04 Meter große Center Muharem Mujkanovic, der seine Leistung in den vergangenen beiden Spielen deutlich stabilisieren konnte, in den letzten dreien Partien jeweils zweistellig punktete und mit 6,5 Rebounds pro Partie zu den wichtigen Spielern am Brett gehört. Da ist der deutsche Guard Danny Rodriguez, der nun auch schon seit vier Jahren für Saarlouis spielt und Easterling II ein wenig entlasten soll. Da ist der US-Flügel Mc Elroy, der im Schnitt 12,9 Punkte auflegt und stärkster Rebounder des Teams ist (8,3 Rebounds per Game). In dieser Disziplin bekommt er Unterstützung von seinem Landsmann, dem Center Frank Dwight Snow, der im Schnitt für fünf Rebounds gut ist, in 15:52 Minuten Spielzeit 7,4 Punkte erzielt. Die verbleibenden beiden sind Jimmy Peter Lauter und Vilius Sermokas. Beide wurden in Völklingen ausgebildet und sind auf der Position des Shooting Guards zu Hause.

In der letzten Saison siegte die BG im November 2014 in Saarlouis mit 81:94 und ließ im Februar diesen Jahres mit 88:72 ebenfalls wenig anbrennen. Allerdings wiesen Aaron Schmitz und Jeremy Black beim BG-Stammtisch am vergangenen Montag im Mauritius am Bahnhofsplatz zurecht darauf hin, dass man sich für die Vergangenheit nichts kaufen kann, Saarlouis nichts zu verlieren hat, dementsprechend befreit aufspielen wird und mit den sieben Neuzugängen dieser Spielzeit stärker einzuschätzen ist als noch im vergangenen Jahr. Eine Einschätzung, die von Horst Schmitz als Co-Treainer der BG geteilt wird: „Saarlouis ist um einiges besser, als es der Tabellenstand derzeit ausweist.“

Auch durch den aus Kaiserslautern frisch zur Mannschaft gestoßenen Ronny Weihmann bekommt Mouget auf der Eins eine erfahrene Alternative. Dass der Kader Tiefe benötigt, hat sich vor allen Dingen bei der 70:80-Heimniederlage gegen Lich gezeigt, als es den Hessen gelang, mit Easterling II, Rodriguez und Mujkanovic gleich drei Akteure vorzeitig auszufoulen.

 

[adrotate group=“2″]

 

BG Karlsruhe- Saarlouis Royals

Samstag 21. November 2015, 19 Uhr

Friedrich-List-Halle

Ludwig-Erhard-Allee 3

76131 Karlsruhe