Spannendes Spiel beim Start ins große Sammelfieber

TG Neureut Foto: Anna-Lina Hantl | TG Neureut
TG Neureut
Foto: Anna-Lina Hantl | TG Neureut

Karlsruhe (ps). Beim 4. Heimspieltag lieferten die zweiten Damen des TG Neureut ein durchweg spannendes Spiel ab. Ab der 10. Spielminute begann mit einem Rückstand von 1:4 Toren die Aufholjagd bishin zu einer Halbzeitführung von 15:11 Toren. Schwierigkeiten hatte die Mannschaft jedoch trotzdem, da vor allem in der Abwehr die Abstimmung nicht passte. In der Halbzeitpause war klar, dass dieses Problem gelöst werden muss, um den Vorsprung beizubehalten, so die Pressemeldung der TG. (TG Neureut 2 – SG Kronau/Östringen 23:20 (15:11))
Zeitweise gelang den Neureuter Mädels die Umsetzung der besprochenen Verbesserungen, doch vor allem in der mittleren Hälfte der zweiten Halbzeit lies die Mannschaft stark nach und die Chance auf den Sieg verkürzte sich immer mehr. Doch es blieb spannend, die Neureuter Damen kämpften bis zum Schluss und so konnten sie in den letzten Minuten das Tempo mit einem Zwei-Tore-Vorsprung etwas herunter fahren und letztendlich die zwei Punkte auf ihrem Konto vermerken.

[adrotate group=“2″]

Booking.com

Für die TG spielten:
Julia Vollmer (TW), Elisabeth Pastor Castro (TW), Regine Kretzschmar (7/1), Alice Pawletta (3), Vivian Reher (3), Anja Ihle (3), Nina Treml (3/1), Amelie Klaiber (2), Gabriele Birn (1), Eva Karpf (1), Hannah Jäger, Sabrina Crocoll, Jana Dickebohm, Janine Angermann

Aufregende Partie bis zum Sieg

Heute startete in Neureut ein besonderer Heimspieltag. Zu ungewohnter Spielzeit um 13.30 Uhr war die 1.Damen der Auftakt zum stimmungsvollen und von zahlreichen Zuschauern getragenem Handball-Event. Das Stickeralbum geht ab heute in den Verkauf (TG Neureut – TSV Birkenau 2 33:32 (19:19))

Die TG startete nicht hellwach und die Gäste aus Birkenau – verstärkt von einigen Spielerinnen ihrer BWOL Mannschaft – kamen besser in die Partie. Ein Rückstand von 1:4 nach nur 3 Minuten stand daher auf der Tafel. Aber Neureut besann sich eines Besseren und startete die Abwehr zu organisieren. Ein gleichwertiger Schlagabtausch führte zum 8:8. Angefeuert vom präsenten Publikum gingen die Gastgeberinnen mit 12:11 das erste Mal in Front. Vor allem Ola Langer traf gut ins Netz. Im Angriff galt es die offensive 3:2:1 Deckung zu knacken.
Das gelang immer wieder, wenn die Damen die erste Abwehrreihe zu durchbrechen schafften, dann war Platz am 6 Meter. Auch Kathrin Häcker traf mehrfach das Tor. Im gegnerischen Angriff erzielte vor allem die Rückraumlinks- Schützin durch ihre überlegene Größe einige Tore.
Trotz einer Auszeit 30 Sekunden vor der Pause stand es dann wieder 19:19.

In der Halbzeit nahmen sich die Spielerinnen vor weiter variabel und mit viel Beweglichkeit im Angriff zu Chancen zu kommen. Die ersten Minuten der zweiten Runde liefen auf beiden Seiten mit viel Kampf. Das hohe Tempo der Torfolgen ließ etwas nach. Dann ab der 42. Minute hatten die TGler eine „8 Minuten ohne Tor – Phase“ und dies wurde bestraft. Birkenau ging in Führung mit 26:30.
Der ein oder andere Zuschauer mag vielleicht überlegt haben, ob das noch zu drehen ist. Das Team zeigte, dass dies im Handball möglich ist, wenn alle zusammen stehen und richtig mit Leidenschaft füreinander fighten. Das Publikum half als achter Mann mit.
Die Aufholjagd, auch getragen von sehr guten Paraden der Torfrau Sarah Thomas, begann. Wir zeigten Birkenau wie aggressiv gedeckt wird und dass nun Tore nur mit viel Aufwand zu schaffen seien. Eine Manndeckung der besten zwei Angreiferinnen unterstütze dies positiv.
Der späte Ausgleich in der 58. Minute war verdient. Jana Jung und Sabrina Müller zeigten sehr deutlich, dass der Wille sich durchzusetzen fruchtet.
Es blieb sehr spannend und beinahe war der angepeilte Punktgewinn noch auf der Kippe, da die Gäste bei Gleichstand einen Siebenmeter erhielten.
Sarah ließ den Ball jedoch nicht ins Eckige und der Angriff erzielte den Führungstreffer. Die letzten 30 Sekunden dieses hochspannenden Matchs verliefen mit guter Verteidigung zu Gunsten des TG-Teams zum Endstand von 33:32.

Es spielten für die TG:
Sarah Thomas, Anna-Lina Hantel;
Jill-Eileen Oberst, Jana Jung 8/2, Julia Kunzmann 2, Kathrin Häcker 5, Martina Pyko 1, Alena Jödicke 3, Antje Bremer 1,Regine Kretzschmar, Jenny Drausnigg 4, Ola Langer 7/4, Sabrina Müller 2