Rabenschwarzer Tag des PSK führt zu Debakel

HandballKarlsruhe (ps).  In einem regelrechten Debakel ist das Auswärtsspiel des PSK bei der Turnerschaft 2 geendet. Die gesamte Mannschaft erwischte einen rabenschwarzen Tag, hatte den Gastgebern nichts entgegen zu setzen und verlor deshalb mehr als deutlich mit 34:15 (14:9), so die Pressemeldung des PSK.

Zu Beginn deutete eigentlich gar nichts darauf hin, dass die Partie so enden könnte. Der PSK startete konzentriert und konnte direkt mit zwei Treffern vorlegen (0:2, 1:3). So passabel man sich in dieser Phase noch im Angriff zeigte, so nachlässig agierte die Abwehr. Dies ermöglichte es nun auch, dass die Turnerschaft den Anschluss halten und in der fünften Spielminute in Person ihres starken Rückraumshooters Knepper wieder ausgleichen konnte. Während beim PSK nun nicht mehr viel zusammen lief, hatten die Gastgeber reichlich Selbstvertrauen getankt und konnten sich ohne entscheidende Gegenwehr bis zur Pause auf fünf Tore absetzen.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Zwar nahm man sich vor, im zweiten Durchgang wieder konzentrierter und vor allem defensiv stabiler zu sein, doch schon schnell nach Wiederanpfiff zeigte sich, dass daraus nichts werden sollte. Im Angriff funktionierte weiterhin nahezu nichts und hinten fehlte es an jeglicher Kompaktheit. So war die Partie allerspätestens beim Stand von 21:11 vorentschieden – damit jedoch nicht genug: Leider waren alle PSK-Spieler nun völlig von der Rolle, weshalb Durlach jeden Ballverlust eiskalt bestrafen und die Führung sukzessive ausbauen konnte. Der PSK hatte dem nichts entgegen zu setzen und war letztendlich mehr als froh, als dieses Spiel endlich zu Ende war.

In zwei Wochen muss die Mannschaft nun ein ganz anderes Gesicht zeigen, damit sich eine solche Vorstellung keinesfalls wiederholt. Zu Gast ist man am Sonntag, 7.12. um 15:30 Uhr beim TV Knielingen 2.

Es spielten: Stoll (Tor), Herrmann (5), Reither, Scheu, Heß, Kungl (je 2), Riekert L. (1), Riekert V. (1), Siegel, Bernhard, Dankowski und Bernhard.