TVK gewinnt mit Rückkehrer Ebel und einem treffsicheren Borrmann

Stutensee/Karlsruhe-Knielingen (ps). Nach zwei Niederlagen schafft der TV Knielingen gegen den TSV Viernheim die Wende und geht wieder als Sieger aus der Halle. In einem hochklassigen Spiel besiegten die Karlsruher die Mannschaft aus Südhessen mit 33:29 (17:11), so die Meldung des TVK.

Wenig beeindruckt von den beiden vorangegangenen Pleiten gegen Heddesheim und in Oftersheim zeigte sich die Mannschaft von TVK-Coach Tobias Job gegen den TSV Viernheim, der zuvor in 18 Spielen in der Badenliga ungeschlagen geblieben war. Nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause konnte Patrick Ebel erneut seinen Beitrag leisten. Was die gesamte Knielinger Mannschaft allerdings auszeichnete, war der unbedingte Wille die letzten Pleiten vergessen zu machen. Eine Reaktion, die sich Trainer Job von seiner Sieben erhofft hatte.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Gestützt auf ein gutes Zusammenwirken von Torwart Florin Panazan und seiner Abwehr konnten sich die Knielinger nach dem 6:6-Zwischenstand mit einem 5:0-Lauf auf 11:6 nach knapp 19 gespielten Minuten absetzen. Spielmacher Timo Bäuerlein glänzte dabei einmal mehr mit starken Anspielen. Dieser komfortable Vorsprung hielt bis zum 14:8 (24.). Danach kamen die Gäste im Spiel nach vorne etwas besser zurecht und verkürzten auf 14:11. Aber der ungemein fleißige Felix Kracht, den sein Trainer meist nur in der Abwehr aufs Feld schickte, rückte die Sachlage wieder zurecht und erzielte nach Ballgewinnen die Tore 15 und 16. Vor der Pause schaffte Tobias Duthweiler dann sogar noch das Tor zum 17:11. So gingen die Knielinger mit einer überraschend deutlichen Führung in die Halbzeit.

Nach dem erneuten Anwurf leisteten sich die Gastgeber eine unbeabsichtigte schöpferische Pause. Die Südhessen verkürzten erst auf 18:15 (35.) und dann gar auf 19:18 (38.). Das Spiel gänzlich zu drehen gelang ihnen nicht, zumal sie mehrfach im Angriff den Ball verloren und die Knielinger zu Gegenstößen einluden. Nur beim 23:22 und nach dem 24:23 wurde es für die Job-Sieben nochmals kritisch. Benny Borrmann, der einen guten Tag erwischte, markierte zwei Treffer in Serie und Tobias Duthweiler setzte mit dem 27:23 (49.) noch einen drauf. Diesen Rückstand konnte Viernheim auch mit dem siebten Feldspieler in der Folge nicht mehr egalisieren.

TVK-Trainer Tobias Job konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden sein und feststellen: „Wir haben ein gutes Handballspiel gesehen. Alle meine Spieler haben zum Sieg beigetragen. Nach der Niederlage in Oftersheim haben sie heute eine tolle Reaktion gezeigt und verdient gewonnen. Natürlich war es gut, dass Patrick wieder dabei war und Benny gut geworfen hat. Das Zusammenspiel des Torwarts mit der Abwehr hat gut funktioniert und war ganz wichtig für den Sieg heute.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Timo Bäuerlein (2), Benny Borrmann (9), Mike Sauer, Patrick Ebel (8), Tobias Duthweiler (3), Nicolai Weis (1), Jochen Werling (1), Julian Oberst, Fabian Meinzer (4), Felix Kracht (5), Jochen Rabsch.