KSC-Youngster Barry: Gegen Leipzig wird es ein „geiles Spiel“

KSC 040Karlsruhe (mia). Wenn Robert Hartmann aus Wangen das Montagabendspiel zwischen dem Karlsruher SC und RB Leipzig anpfeift, erwartet KSC-Youngster Boubacar Barry ein „geiles Spiel“.

Nicht nur wegen des Flutlichts und der Übertragung des Abendspiels in Sport1 sei es für Barry ein besonderes Spiel, sondern auch aufgrund der Wahrscheinlichkeit wieder in der Startelf des KSC stehen zu dürfen.

Booking.com
„Ich bin glücklich, wenn ich spiele“, so der 19-jährige KSC-Profi. Barry wird wohl für Dimitrij Nazarov, der in Sandhausen die gelb-rote Karte bekommen hatte, in die Startelf rücken.

Aber dass er nur wegen der Sperre von Nazarov in die Elf rücke, das dürfe man nicht so sehen.
„Einfach so würde er mich auch nicht aufstellen. Da gehört noch mehr dazu als die Gelb-rote“, erklärt Barry, der sich im Training voll reinhängt, nachdem er sich in der Länderspielpause bei der Nationalelf ein Loch im Trommelfell zugezogen hatte und aussetzen musste.

[adrotate group=“2″]

„Ich denke zum einen ist das der gelb-roten Karte geschuldet. Aber ich denke auch, dass meine Trainingsleistung stimmt und der Trainer mich deswegen aufstellt.“ Der KSC-Coach brauche schnelle Spieler gegen Leipzig.

„Sie sind vorne sehr gefährlich mit Selke und Poulsen , da haben sie torgefährliche Leute. Aber nichtsdestotrotz sind sie im Mittelfeld stark haben ein starkes Mittelfeldpressing“, weiß er um die Gefahren, die der Tabellenzweite aus Leipzig ausstrahlt.