abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Knielingen steht als Absteiger fest

SG Stupferich Foto: Manfred Sawilla (Firma „Foto Manni“)

Stupferich (JZ). Durch den 2:3 – Auswärtserfolg verurteile die SG Stupferich den VfB Knielingen zum Abstieg. Anderseits ist die SG noch keineswegs gesichert, da auch die Konkurrenten aus Ispringen, Bilfingen und Nöttingen ihre Spiele gewinnen konnten.

Die Gäste legten einen Traumstart hin. Ein Querpaß in der eigenen Hälfte brachte Knielingens Abdul Kamara in Bedrängnis. Sein Rückpass zum eigenen Torwart war allerdings nicht besser, denn VfB-Schlußmann Florentin Glockner verlor den Ball an Murat Demiral, dessen Schuß auf’s lange Eck mit Hilfe den Innenpfostens zum frühen 0:1 im Netzt landete. Kurz darauf sah man die nächste Möglichkeit. Sebastian Weber hatte den Bal für Demiral aufgelegt, doch dieser mußte abbremsen und kam zu keinem kontrollierten Schuß. Den ersten Torschuß der Gastgeber gab es in der zehnten Minute zu registrieren, er stellte SG-Torhüter Daniel Tomic vor keine Schwierigkeiten. Auf der anderen Seite war Jannis Roßkopf einen Schritt schneller als Maximilian Volz. Wenig später traf Demiral nach Vorlage von Volz nur das Außennetz. Nach einer knappen halben Stunde sorgte eine Unaufmerksamkeit in der Stupfericher Hintermannschaft für den überraschenden Ausgleich durch Julian Gebele.

Aber die SG ließ sich nicht beirren und blieb im Vorwärtsgang. Volz‘ Schuß aus der Drehung geriet etwas zu schwach, bei Webers Versuch aus der Distanz hatte Glockner noch die Fingerspitzen am Ball. Die anschließende Ecke schlug Demiral vor das Tor, und der aufgerückte Matej Kolak traf mit einem wuchtigen Kopfball zur erneuten Führung. Noch vor der Pause hatte Gebele eine weitere Möglichkeit aus spitzem Winkel, doch in dieser Situation blieb Tomic Sieger. Bei der SG hatten Rouven Gondorf per Kopf und Nils Dirrler mit einem Weitschuss weitere Gelegenheiten, aber es ging mit dem knappen 1:2 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel kontrollierte die SG zunächst die Begegnung, doch Mitte der zweiten Halbzeit tauchte plötzlich VfB-Spieler Max Grether vor Tomic auf, der nach zweimaligem Nachfassen den Ball sichern konnte. Die SG startete einen schnellen Gegenangriff über Sebastian Weber. Der Ball kam zu Gondorf, der das beruhigende 1:3 erzielen konnte. Die Gäste hatten mehrere Möglichkeiten, die endgültige Entscheidung herbeizuführen, so durch Demiral nach Vorarbeit des eingewechselten Tim Streuff oder Dirk Franke, die jeweils am Knielinger Torhüter scheiterten. In der Schlußphase warfen die Gastgeber, die nur bei einem Sieg noch theoretische Chancen auf Klassenerhalt gehabt hätten, nochmals alles nach vorne. David Prütting zielte knapp am langen Pfosten vorbei. In der 86. Minute unterlief Kolak ein Foul im eigenen Strafraum, und Schiedsrichter Martin Klimm entschied auf Elfmeter, den VfB-Routinier Michael Kosic sicher zum 2:3 – Anschlusstreffer verwandelte. Nun hieß es noch einmal einige Minuten Zittern, doch letztlich brachte die SG den wichtigen Sieg über die Zeit, so der Bericht der SG.