abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Kracher in Ubstadt-Weiher und viele spannende Partien

Quelle: motoball.de Symbolbild

Das kommende Motoball-Wochenende hat es in sich. Vor allem am Samstagabend können sich die Fans auf das Topspiel zwischen Ubstadt-Weiher und Puma Kuppenheim freuen. Zudem stehen weitere fünf interessante Partien auf dem Spielplan des 9. Spieltags in der Motoball-Bundesliga.

Von Thomas Meiler

Eröffnet wird der Spieltag mit der Begegnung MBC Kierspe gegen 1. MSC Seelze. Die Gastgeber sind der klare Außenseiter, wollen dem Favoriten aus Niedersachsen aber ab 16.30 Uhr das Leben so schwer wie möglich machen. „Seelze ist klarer Favorit in dem Spiel – da gibt es keinen Zweifel. Wir werden aber trotzdem kämpfen und hoffentlich Seelze mit ein paar schönen Toren ärgern“, meint Steven Born vom MBC. Der Tabellenführer fährt mit Respekt, aber auch großem Selbstvertrauen ins Sauerland. „Man darf den MBC Kierspe auf deren Platz nicht unterschätzen, jedoch sind die drei Punkte für uns fest eingeplant. Alles andere wäre eine Überraschung“, sagt Seelzes Dovydas Zilius.

 Um 18 Uhr empfängt die MBV Budel den MSC Philippsburg. Nach dem klaren Sieg am vergangenen Spieltag gegen Malsch wollen die Niederländer nun gegen Philippsburg nachlegen und den nächsten Sieg einfahren. Trotzdem sieht Nuri Arslan vom MSC seine Farben nicht chancenlos: „Budel ist daheim sehr stark. Wir wollen uns trotzdem nicht verstecken und den Kampf um die drei Punkte annehmen.“ Die Jugend beider Vereine wird ihr Meisterschaftsspiel ab 15.30 Uhr bestreiten.

Das Topspiel des 9. Spieltags steigt dann ab 19 Uhr in der Motoball-Arena in Ubstadt-Weiher. Die Hausherren empfangen dann den MSC Puma Kuppenheim. Beide Mannschaften konnten bislang alle ihre Partien souverän gewinnen. Der MSC Ubstadt-Weiher steht mit 18 Punkten derzeit auf dem ersten Tabellenplatz. Für den MSC Puma wird das Spiel alles andere als leicht werden. Das sieht auch Kuppenheims Trainer Benjamin Walz so: „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Ich bin sehr gespannt und freue mich natürlich sehr auf das Spiel.“ Große Vorfreude herrscht auch beim MSC Ubstadt-Weiher. „Topspiel im eigenen Stadion, was will man mehr. Ich erwarte auch ein Spiel auf Augenhöhe. Möge der Bessere gewinnen“, meint Jan Zoll und Mannschaftskollege Luca Böser schiebt nach: „Es wird ein Spiel, in dem die Tagesform viel entscheiden wird. Natürlich rechnen wir uns was aus und wollen Zuhause auf Sieg spielen.“ Das Jugendmeisterschaftsspiel beider Teams findet als Vorspiel ab 17 Uhr statt.

Zwei Partien stehen noch am Sonntag an. Den Anfang machen der MSC Comet Durmersheim und der MSC Malsch. Nach der frustrierenden Niederlage gegen den MSC Ubstadt-Weiher will sich der MSC Comet gegen Malsch wieder Selbstverrauen für die anstehenden Aufgaben holen. „Wir sind natürlich Favorit, werden den Gegner aber nicht unterschätzen“, so Durmersheims Spielertrainer Timo Brunner. „Wir werden auch den Spielern aus der zweiten Reihe zahlreiche Einsatzmöglichkeiten geben.“ Der MSC Malsch hatte sich am vergangenen Spieltag in Budel viel vorgenommen. Am Ende stand eine klare 2:9-Niederlage. „Einige Stellungs- und Abwehrfehler haben uns das Genick gebrochen. Außerdem spielte Budel immer wieder mit schnellen Kontern, bei denen wir nur wenig entgegensetzen konnten“, meinte Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz. Jetzt geht der Blick nach vorne: „Wir wollen es den Durmersheimern am Sonntag so schwer wie möglich machen und uns so gut wie es geht verkaufen.“ Anpfiff ist um 15 Uhr.

Ebenfalls um 15 Uhr empfängt der MSC Jarmen am Sonntagnachmittag den 1. MBC 70/90 Halle. Für beide Mannschaften ist die Partie richtungsweisend. Denn der Sieger verschafft sich im Rennen um einen Play-Off-Platz eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden Spiele in der Motoball-Bundesliga. Dementsprechend motiviert gehen beide Teams das Spiel an. „Die Stimmung im Team ist gut, wir sind alle motiviert“, meint Jarmens Till Schumann. „Wir haben Halle dieses Jahr zweimal auswärts schlagen können und wollen das natürlich auch Zuhause. Trotzdem unterschätzen wir den 1. MBC 70/90  nicht und wissen, dass es nicht leicht wird. Wir müssen von Anfang an konzentriert ins Spiel gehen.“ Beim Gegner aus der Saalestadt ist man sich ebenfalls um die Wichtigkeit der Begegnung bewusst. Darum gibt Marc Wochatz auch die Marschroute vor: „Wir sind gut drauf und haben einiges bei uns umgestellt. Wir wollen die drei Punkte mitnehmen – einfach wird es aber nicht. Es sollte ein spannendes Spiel werden.“

Der MSC Kobra Malchin ist am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr beim MSC Pattensen zu Gast. Trotz der jüngsten Niederlagen gehen die Kobras optimistisch in das Spiel. „Die Stimmung ist bei uns immer gut. Wir machen das Beste daraus und sehen einfach wie es für uns in Pattensen läuft“, so Malchins Mannschaftsleiter Torsten Jörnd. Nach der jüngsten Niederlage in Kierspe will Pattensen am Sonntag wieder in die Erfolgsspur. „Der Ausrutscher gegen die Tornados sitzt noch tief. Wir wollen uns beweisen und zeigen, was in uns steckt“, so Tobias Strain. „Wir wollen ab jetzt definitiv noch eine Schippe drauflegen und zeigen, dass der MSC Pattensen nicht zu unterschätzen ist. Ich denke, ich spreche für das gesamte Team, dass wir ab jetzt wach sind.“

Die Partien des 9. Spieltags im Überblick:

Samstag, 1. Juni, 16.30 Uhr:

MBC Kierspe – 1. MSC Seelze

Samstag, 1. Juni, 18 Uhr:

MBV Budel – MSC Philippsburg

(Jugend 15.30 Uhr)

Samstag, 1. Juni, 19 Uhr:

MSC Ubstadt-Weiher – MSC Puma Kuppenheim

(Jugend 17 Uhr)

Sonntag, 2. Juni, 15 Uhr:

MSC Comet Durmersheim – MSC Malsch

MSC Jarmen – 1. MBC 70/90 Halle

Sonntag, 2. Juni, 15.30 Uhr:

MSC Pattensen – MSC Kobra Malchin