Wichtiges Lebenszeichen vom Wetterbach

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Einen eminent wichtigen Sieg konnte der ASV im Kellerduell gegen den TTC Hagen verbuchen. In einem über weite Strecken zwar nicht hochkIassigen jedoch ungemein spannenden Match hatten die Hausherren am Ende mit 3:1 Siegen die Nase vorne und konnten damit punktemäßig mit den Gästen gleichziehen, so die Meldung des ASV. (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Hagen 3:1)

[adrotate banner=“39″]

Booking.com

Vor der Rekordkulisse von 420 Zuschauern im vollen ASV-Tischtenniszentrum erwischten die Hausherren einen Fehlstart. Joao Geraldo ging zwar als Favorit in die Partie gegen den Belgischen Nationalspieler Cedrik Nuytinck, konnte dieser Rolle jedoch nur im 2. und zu Beginn des 3. Satzes gerecht werden. Ansonsten konnte Joao sein Potential nicht abrufen und hatte seine Nerven einfach nicht im Griff.

Ganz anders Alvaro Robles. Der Spanier im ASV-Trikot ging hochkonzentriert und motiviert gegen Jugendeuropameister Anton Källberg zu Werke und konnte am Ende durch einen ungefährdeten 3:1 Sieg den äußerst wichtigen Ausgleich für sein Team erspielen.

Nach der Pause erlebten die Zuschauer dann Hochspannung pur. Zunächst schien auch Sam Walker dem immensen Druck gegen Borna Kovac nicht standhalten zu können und gab den Auftaktsatz trotz deutlicher Führung noch ab. Nachdem Sam die beiden folgenden Sätze deutlich dominierte, wackelte er erneut in Durchgang vier um dann jedoch angetrieben von den Fans den Entscheidungssatz mit 11:6 für sich zu entscheiden.

Im Duell der Spitzenspieler hatte zunächst Joao Geraldo gegen Anton Källberg nichts zu bestellen. Doch anders als in seinem Auftaktmatch biss sich Joao ins Spiel, holte in einem Duell auf Augenhöhe auch immer wieder Rückstände auf, so dass auch hier die Entscheidung im 5. Satz fallen musste. Nachdem die Partie hin und her wogte, nutzte der junge Portugiese seinen ersten Matchball und stellte durch ein 11:9 den Sieg für sein Team sicher.

Da auch der Post SV Mühlhausen beim ersatzgeschwächten TTC Zugbrücke Grenzau mit 3:0 gewann, stehen nun Mühlhausen, Hagen und der ASV mit jeweils 6:18 Punkten gemeinsam am Tabellenende. Für Spannung im Abstiegskampf ist also weiterhin gesorgt.

 

Rückrundenstart in der 3. Bundesliga

 

So. 10.01., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Wohlbach

Zur TTBL-Spielzeit startet die ASV-Reserve in der 3. Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den TTC Wohlbach in die Rückrunde. Nach einer spannenden Vorrunde hat sich die Tabelle zweigeteilt. Während vier Teams – Grenau 2, Jena, Mainz und der ASV – um die Meisterschaft kämpfen, geht es für die restlichen, schon deutlich abgeschlagenen Mannschaften, um den Klassenerhalt.

Die Franken aus Wohlbach wurden vor der Saison allgemein als Abstiegskandidat Nr. 1 gehandelt, doch im Verlauf der Vorrunde entpuppte sich der TTC als durchaus bundesligataugliche und kampfstarke Mannschaft, die gerade gegen die Topteams ihre Bestleistung abrufen konnte. Auch der ASV musste in Wohlbach alles in die Waagschale werfen, um nach einem fast vierstündigen Match mit sechs Fünfsatzspielen am Ende knapp mit 6:4 die Nase vorn zu haben.

Daher sind Geir Erlandsen, Florian Bluhm, Marlon Spieß und Sanmay Paranjape auch zum Rückrundenauftakt gut beraten, den Gegner um die erfahrenen Grozdan Grozdanov und Gregor Clemens Förster nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, um erfolgreich ins Tischtennisjahr 2016 zu starten.