Tabellennachbar Mainz gastiert am KIT

Karlsruhe (ps). Jetzt erst recht heißt es für die KIT SC GEQUOS im Jahr 2016. Bis Ende November waren die Karlsruher Regionalliga-Basketballer voll auf Kurs und lagen auf Augenhöhe mit den Spitzenteams. Ein schwacher Dezember kostete die GEQUOS ihre Titelchance, ließ sie bis auf Rang sieben zurückfallen. Nun will das Team beweisen, dass es im Dezember nicht sein wahres Gesicht gezeigt hat und dass viel mehr in der Mannschaft steckt. Mit frischer Energie wollen die Karlsruher nochmals angreifen. Die erste Gelegenheit dazu gibt es am Samstag ab 19 Uhr zuhause gegen den ASC Theresianum Mainz, so die Meldung des KIT SC.

[adrotate group=“2″]

Booking.com

Für die GEQUOS kam die Verschnaufpause zur richtigen Zeit. „Wir hatten zuletzt Probleme, haben uns bei den Spielen im Dezember vor allem zu viele Ballverluste geleistet. Daran haben wir gearbeitet und wollen beweisen, dass wir mit dem Druck umgehen können, den unsere Gegner auf uns ausüben“, sagt Headcoach Jaivon Harris. Personell haben die Karlsruher in der Winterpause nichts verändert. Sie vertrauen weiterhin auf die Truppe, die in der Vorrunde beispielsweise in Koblenz oder gegen Schwenningen richtig starke Leistungen gezeigt hat.

Eine Warnung zur Stärke des Gegners braucht Headcoach Harris nicht erst auszusprechen. In ihrem ersten Saisonspiel hatten die GEQUOS in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt mit 81:87 verloren, in der Tabelle liegen die Mainzer zwei Punkte vor den Karlsruhern auf Rang vier. „Sie spielen schnell und attackieren bei jeder Gelegenheit den Korb. Darauf sind wir vorbereitet“, sagt Harris. Tragende Säulen im Team der Gäste sind die Routiniers Anish Sharda und Ilja Ickert. Beide haben sich bereits höherklassig bewiesen und spielen eine überzeugende Saison. Mit Noe Trenz, Jerome Gahr und Philipp Schön sorgen dazu gleich drei Spieler mit zweistelligen Punktzahlen dafür, dass die Offensive des ASC schwer auszurechnen ist. „Wenige Fastbreak-Punkte zulassen und gut als Team verteidigen. Wenn wir das hinbekommen, haben wir eine gute Chance“, sagt Harris.

Ob die GEQUOS mit einem Heimsieg Selbstvertrauen tanken und eine kleine Aufholjagd starten? Die Antwort auf diese Fragen gibt’s am Samstag ab 19 Uhr in Halle 1 des Sportinstituts am KIT.