KSC mit „schönem Tempo“ in der Vorbereitung

KSC StollKarlsruhe (mia). Während KSC-Coach Markus Kauczinski am Sonntag ohne Hiroki Yamada, der erst am Montag wieder in Deutschland ankam, und die angeschlagenen Spieler des Karlsruher SC Manuel Gulde, Matthias Bader und Bjarne Thoelke auf dem Platz trainieren ließ, stand nach einer morgendlichen Einheit auf dem Platz am Montagmittag Krafttraining für die Zweitliga-Profis an.
Engagierte Zweikämpfe und eine gute Stimmung im Team spornten die KSC-Profis weiter an. „Jeder möchte sich ins rechte Licht rücken. Es fühlt sich gut an“. so KSC-Verteidiger Martin Stoll.
Alle Spieler seien motiviert und „es ist ein schönes Tempo drin“. Es mache Spaß, so Stoll.
[adrotate banner=“39″]
Dass man in dieser Winterpause auch gegen einen Bundesligisten spielt – FC Ingolstadt am Mittwoch 14.30 Uhr – sei für die KSCler besonders interessant. „Es ist interessant, wenn man sich da messen kann. Wir freuen uns drauf und versuchen Spaß zu haben.“
Dass die Pause ein paar Tage länger ging als normal habe den Spielern gut getan, so Stoll. „Die Stimmung ist gut. Es ist eine gute Basis für die nächste Zeit.“