SV Germania Weingarten gewinnt im Halbfinalhinkampf

Ringen Germania Weingarten
Ringen Germania Weingarten
Quelle: FotoAtelier Dämmer, Weingarten

Weingarten (ps). Eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf verschafften sich die Germanen beim ersten Halbfinale in Mainz. In einem engen Kampf setzte sich die Staffel vom Walzbach knapp mit einem 11:9-Sieg durch und hat vor heimischem Publikum beste Karten auf die dritte Finalteilnahme in Folge. In der Sporthalle am großen Sand waren die beiden Mazedonier Vladimir Egorov und Magomedgadji Nurov sowie „Johnny“ Panait die Punktgaranten.

 

Booking.com

[adrotate group=“2″]

 
Ideal begann der Kampf aus Germania-Sicht: Vladimir Egorov benötigte zwar einige Zeit, um in den Kampf zu kommen, spielte dann aber gegen Ilir Sefaj seine Klasse aus und sorgte für vier Punkte zum Auftakt. Knapp durchsetzen konnte sich Mindaugas Mizgaitis gegen Kasim Aras. Zu Beginn schwer tat sich Magomedgadji Nurov und musste prompt eine 2er-Wertung gegen sich hinnehmen.

Danach war Nurov aber voll auf der Höhe, holte seinen Gegner Wladimir Remel das ein ums andere Mal von den Beinen und konnte einen 3:0-Sieg für sich verbuchen. Deniz Menekse verlor sein Duell gegen den Türken Hammet Rüstem deutlich und auch Anatoli Guidea musste sich
nach großem Kampf gegen den etablierten Bundesligaringer George Bucur eine sehr knappe 1:0-Niederlage eingestehen.

Mit einem Sieg startete „Johnny“ Panait in die zweite Halbzeit. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit zu Beginn, drehte Panait richtig auf und hatte den Türken Mevlut Arik sicher im Griff. Eine Niederlage musste auch Jan Rotter hinnehmen. Gegen den amtierenden Juniorenweltmeister Hannes Wagner war Rotter im Standkampf zu passiv und verlor nach zwei Passivitätsverwarnungen mit 1:0. William Harth gewann den Kampf gegen seinen früheren Trainer David Bichinashvili mit 1:0. Ärgern musste sich Georg Harth, der gegen den starken Kiril Terziev bis kurz vor Schluss noch aufgrund der letzten Wertung führte, dann aber in einen Konter lief und mit 1:0 verlor. Keine Chance hatte „Oldie“ Adam Juretzko im letzten Kampf des Abends.

Gegen den starken Ungar Balint Korpasi fightete Adam zwar beherzt, konnte gegen die Klasse seines Gegners nichts ausrichten und verlor mit 0:3.
Somit geht der SV Germania Weingarten mit einem Vorsprung von zwei Punkten in den Rückkampf. „Wir können uns auf keinen Fall auf unserem knappen Polster ausruhen. Das wird im heimischen Eventzelt ein ganz heißer Kampf?, prophezeit Trainer Frank Heinzelbecker. Der Kampf findet am kommenden Samstag, um 19:30 Uhr statt. Karten hierfür können online unter https://tickets.svgermania04.de oder an den Vorverkaufsterminen am 12. und 14. Januar jeweils von 20 bis 22 Uhr in der Geschäftsstelle der Mineralix-Arena erworben werden.