KSC in Spanien: „Ich will alles mitnehmen“

DSC_6753_KSC in SpanienBenahavis (mia). „Es ist eine Ehre hier dabei zu sein.“ Tim Fahrenholz ist wie die anderen Youngster des Karlsruher SC, Valentino Vujinovic, Flemming Niemann und Philipp Amelung zum ersten Mal im KSC-Trainingslager mit dabei.

[adrotate banner=“39″]

 

Für die jungen KSC-Spieler ist die Teilnahme am Profi-Trainingslager eine „tolle“ aber auch fordernde Woche in Benahavis.

„Es ist deutlich anstrengender. Aber das ist auch nochmal eine andere Liga.“ Die Teilnahme am Trainingslager ist für ihn eine super Chance, erklärt Fahrenholz.

Als drei Tage vor dem Trainingslager der Anruf kam, dass er mitfliege, war er erst einmal „nervös“. „Aber ich wurde super aufgenommen.“

„Darauf habe ich hingearbeitet, wenigstens oben reinzuschnuppern.“ Nun wolle er alles geben, um sich zu empfehlen. „Das ist mein Ziel.“

 

„Ich versuche alles mitzunehmen“

Er nutzt die Zeit hier in Spanien und holt sich auch Tipps von erfahrenen Spielern. „Ich versuche alles mitzunehmen. Vor allem auf meiner Position ist es eine andere Spielweise“, so der offensive Mittelfeldspieler. Er fragt die anderen Spieler, „was ich besser machen kann und wie die das sehen. Ich möchte von ihrer Erfahrung profitieren.“

[adrotate group=“2″]

 

Die Trainingseinheiten fordern ihn. „Es ist eine andere Spielidee, aber das Taktische muss man drin haben. Schnelligkeit und das Körperliche ist höher. Man muss sich durchsetzen können. Damit muss man klar kommen und daran kann man arbeiten.“

Neben den Erfahrungen, die er aus dem Trainingslager mitnehmen kann, freut sich Fahrenholz, wie die anderen Spieler auch auf den Besuch des Spiels CF Malaga gegen den FC Barcelona am Samstag. Bis dahin heißt es: hart arbeiten.