KIT SC GEQUOS empfangen Koblenz zum Spitzenspiel

Gequos KIT SC GEQUOS/Denny Möller
Gequos
KIT SC
GEQUOS/Denny Möller

Karlsruhe (ps). Beeindruckende 14 Siege in Serie stehen für die KIT SC GEQUOS und die Conlog Baskets Koblenz gemeinsam aktuell zu Buche – fünf die die GEQUOS, neun für Koblenz. Beide Teams sind in der Regionalliga Südwest richtig gut in Schuss und auf dem Weg nach vorn. Kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, denn die Ausgangslage ähnelt zumindest auf der statistischen Seite doch sehr der des Hinspiels im November. Damals beendeten die GEQUOS die Serie des starken Aufsteigers eindrucksvoll mit 98:85 in fremder Halle. Am Samstag ab 19 Uhr wollen sie in der heimischen Halle 1 des Sportinstituts am KIT nachlegen, so die Meldung des KIT SC.

Auf personeller Seite hat sich die Ausgangslage seit November deutlich verändert – und daran sind die GEQUOS nicht unschuldig. Die Niederlage gegen die GEQUOS läutete eine Schwächephase der Koblenzer mit drei weiteren Niederlagen ein. Danach verpflichteten die Conlog Baskets mit Milos Drca, Paulius Semaska und Dyon Doekhi gleich drei Spieler, die sich schnell zu wichtigen Stützen im Team entwickelt haben. „Diese Verpflichtungen haben Koblenz ganz klar stärker gemacht“, sagt GEQUOS-Headcoach Jaivon Harris. „Sie hatten schon eine sehr talentierte Mannschaft, jetzt sind sie noch schwieriger zu spielen.“

Booking.com

Harris warnt vor allem vor der hohen Trefferquote und dem starken Reboundverhalten der Koblenzer: „Sie treffen normal mehr als 50 Prozent ihrer Würfe. Da ist die Mathematik ganz einfach: Wenn man einem Team, das die Hälfte seiner Würfe trifft, viele zweite Chancen bietet, wird es dich sicher dafür bestrafen.“

Deshalb lautet die Devise der GEQUOS für Samstag: Würfe schwer machen, keine zweiten Chancen zulassen und gut auf den Ball aufpassen. „Wenn es uns gelingt, offensiv an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen und diese Dinge in der Defensive umzusetzen, dann wird das eine ganz enge Kiste, die sich erst in den letzten Minuten entscheidet“, sagt Harris.

Mit einem Sieg gegen Koblenz könnten die GEQUOS ihren Rückstand auf Platz zwei auf zwei Siege verkürzen. Los geht das Spitzenspiel am Samstag um 19 Uhr in Halle 1 des Sportinstituts am KIT.