Hanfmann im Halbfinale

Karlsruhe (ps). Am Freitag hatten die Veranstalter des ATP-Turnier beim KETV auf die schlechte Wettervorhersage reagiert und die Begegnungen, die für den Vormittag geplant waren, in die Halle verlegt. Dort konnte dann die zweite Runde bis zum Mittag abgeschlossen werden.

Yannick Maden (Stuttgart/Nr.3) hatte große Mühe gegen den jüngsten Teilnehmer des Turniers, den 16-jährigen Stefanos Tsitsipas (Griechenland), gewann aber das am Donnerstag wegen Dunkelheit unterbrochene Match mit 7-5 3-6 6-3. Marko Lenz (Pforzheim) benötigte erneut drei Sätze gegen Neil Pauffley (Großbritannien/Nr.5), behielt am Ende mit 7-6(2) 3-6 7-5 die Oberhand.

Booking.com

Jannis Kahlke (Aachen) beendete sein Match vom Donnerstag gegen Tobias Simon (München) 6-4 6-4. Zwei Stammgäste beim Karlsruher ITF Turnier, Laslo Urrutia Fuentes (Chile) und Jeremy Jahn (Neuss) benötigten im zweiten und dritten Satz jeweils ein Tiebreak, um ihr Match zu entscheiden.

Am Ende gewann Urrutia Fuentes mit 1-6 7-6(10) 7-6(1). Das Turnier sollte mit den Viertelfinals am Nachmittag wieder unter freiem Himmel auf der Anlage des KETV fortgesetzt werden, musste aber lange warten, bis die Plätze bespielbar waren. Der ehemalige KETV Spieler Yannick Hanfmann (Weinheim) machte dann beim Tennis unterm Regenbogen kurzen Prozess mit seinem Gegner Jannis Kahlke (Aachen) und beendete vor der erneuten Regenunterbrechung sein Match erfolgreich mit 6-1 6-2. Damit steht der gebürtige Karlsruher im Halbfinale.

Nach dem abendlichen Regen waren die Tennisplätze leider nicht mehr bespielbar und der Tennistross zog erneut die Halle. Dort wird bis in den späten Abend hinein die Viertelfinalrunde abgeschlossen und anschießend werden auch noch im Doppelwettbewerb vier Matches gespielt.