Knappe Niederlage in Keltern

Karlsruhe (ps). Nur um eine Haaresbreite verpassten die TSV Damen die Sensation gegen die Bundesligareserve aus Keltern. In einem intensiv geführten Spiel unterlag man dem Tabellenvierten denkbar knapp mit einem Punkt nach Verlängerung, so die Meldung des TSV (GS Keltern II – TSV Berghausen 95:94 n.V. (25:28, 25:17, 24:22, 12:19, 9:8)).

Berghausen startete nervös aber motiviert in das 1. Viertel und schaffte es über weite Strecken, Kelterns Dreipunktewürfe zu kontrollieren. Im Angriff gelang es variabel zu scoren, sodass man das erste Viertel knapp für sich entscheiden konnte (25:28).

Booking.com

Die Intensität konnte durch häufige Spielerwechsel auch zu Beginn des 2. Viertels hoch gehalten werden, sodass Berghausen die Führung bis zur 14. Spielminute auf 29:38 ausbauen konnte. Dann folgte allerdings eine Schwächephase, in der viele unnötige Ballverluste Keltern wieder ins Spiel brachten. Erst kurz vor der Halbzeit fing man sich wieder etwas und konnte über Punkte der starken Center wieder auf 50:45 aufschließen.

Auch das 3. Viertel konnte ausgeglichen gestaltet werden: Keltern schenkte zwar 6 Dreipunktewürfe ein, was zu einem zwischenzeitlichen 74:58-Rückstand führte, doch die TSV Damen ließen sich nicht abschütteln. Durch klare Aktionen im Angriff, kontrolliertes Reboundverhalten und konzentrierte Defense gab man dieses Viertel letztlich nur knapp mit 24:22 ab, sodass man bis zum Schlussviertel in Schlagdistanz blieb (74:67).

Obwohl die Kräfte langsam schwanden, steigerte Berghausen sich im 4. Viertel noch einmal. Die körperlich unterlegenen Kelternerinnen hatten große Probleme mit Berghausens Centerinnen, welche in der 37. Spielminute wieder die Führung zurückholten (81:82). Der TSV wollte den Sieg nun unbedingt, doch bei 86:83 in der 40. Spielminute konnte man den Dreier von Kelterns Routinier Marina Steidl nicht verhindern – Verlängerung.

Auch nun gelang es zunächst erneut eine Führung herauszuspielen, doch Keltern agierte klug und holte sich immer wieder Freiwürfe ab. In der 45. Spielminute scorte Berghausen erneut über die Brettspielerinnen und ging mit 93:94 in Führung. Allerdings gelang es Keltern 10 Sekunden vor Schluss wiederum ein Foulpfiff abzuholen und die anschließenden Freiwürfe sicher zu verwandeln, während Berghausen in der verbleibenden Zeit keine gefährliche Korbaktion mehr gelang. So musste man sich schließlich mit 95:94 geschlagen geben.

Für den TSV spielten: Rebel (2), Fody (14), Rocha-Ferreira (7), Pelzl (10), Nikitsina (9), Amrhein (14), Mittnacht (21), Gipperich (10), Barth (5), de Buhr, Cieslik, Marks.