Tabellenführer schlägt TVK erst im Endspurt klar

Karlsruhe-Knielingen (ps). Beim TV Knielingen hält die Talfahrt auch beim Tabellenprimus in Heddesheim weiter an. Die Job-Sieben verlor das Spiel bei der dritten Niederlage in Serie mit 26:31 (10:13), so die Meldung des TVK.

Bereits vor der Anreise erhielt TVK-Trainer Tobias Job weitere Hiobsbotschaften. Neben den bereits fehlenden Stammkräften fielen für den schweren Gang zum Spitzenteam auch noch Sascha Helfenbein und Tim Miler erkrankt aus. So hatte er nur zehn Feldspieler – auch Co-Trainer Marco Hägele hatte sich ein Trikot übergestreift – und einen Torwart zur Verfügung. Wer allerdings erwartet hatte, dass die Knielinger in Heddesheim nur „Kanonenfutter“ abgeben würden, der irrte sich gewaltig. Die Truppe um Spielmacher Timo Bäuerlein ging mit großem Ehrgeiz in die Begegnung und machte es den Heddesheimern keineswegs leicht. In der elften Spielminute führten die Gäste aus der Badischen Metropole gar mit 6:3, was den Trainer der Gastgeber zu einer frühen Auszeit zwang. Zu diesem Zeitpunkt war Trainer Job’s Personal zusätzlich reduziert worden, da die Unparteiischen wenige Minuten zuvor gegen Jochen Rabsch rot zeigten. Dass es kurze Zeit später auch einen Heddesheimer traf, der das Spiel nun von der Tribüne aus verfolgen durfte, wird den Knielinger Übungsleiter nicht sonderlich getröstet haben. Die Gastgeber holten den Rückstand auf und hatten nach 23 Spielminuten den Ausgleich geschafft (9:9). Bis zur Pause lagen die Knielinger mit drei Trefferen in Rückstand (10:13).

Booking.com

Nach dem Wiederanwurf setzten die Fächerstädter zur Aufholjagd an. Ausgehend von den Zwischenständen 10:14 und 11:15 kämpften sich die Knielinger nicht nur heran, sondern erzielten durch Treffer von Felix Kracht, Sven Walther, Timo Bäuerlein und zweimal Tobias Duthweiler die 16:15-Führung. Gegen die personell geschwächten Knielinger musste die SGH alles in die Waagschale werfen, um eine unangenehme Überraschung zu vermeiden. Bis zur 45. Spielminute lag der TVK wieder mit drei Toren in hinten, auch weil man das eigene Überzahlpiel nicht optimal zu nutzen verstand. Noch beim 22:24 (54. Min.) schien noch nichts verloren. Gegen Spielende hin machte sich bei den Gelb-Schwarzen das Fehlen der Stammkräfte allerdings doch bemerkbar und das Endergebnis von 26:31 spielgelt den Spielverlauf nur unzureichend wieder.

Die dritte Niederlage in Folge kommentierte Tobias Job: „Unser Ziel war es den Gegner zu ärgern, befreit aufzuspielen und das Spiel lange offen zu halten. Das ist uns eigentlich auch gelungen. Es war mehr drin, aber leider konnten wir in der entscheidenden Phase des Spiels einige Chancen – auch in Überzahl – nicht nutzen. Nichts desto trotz bin ich mit dem Auftreten meiner Mannschaft sehr zufrieden, zumal mit Sascha und Tim und der frühen roten Karte für Jochen drei weitere Ausfälle zu kompensieren waren.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Marco Hägele, Timo Bäuerlein (8/4), Mike Sauer (1), Tobias Duthweiler (4), Nicolai Weis (1), Julian Oberst, Fabian Meinzer (4), Sven Walther (3), Felix Kracht (5), Jochen Rabsch.