KSC: „Es gibt keine schlechten Mannschaften“

KSC 017Karlsruhe (mia). Fast nichts zu tun hatte KSC-Keeper Rene Vollath beim 0:0-Unentschieden des Karlsruher SC gegen den FC Heidenheim. Die Defensive klappte gegen die ebenfalls gut verteidigenden Gäste des KSC.

Aber nach vorne passierte nicht viel. „Der letzte Punch fehlte“, so Vollath. „Wir kombinieren uns gut durch, dann fehlt immer der letzte Pass. Sonst ist es in Ordnung.“ Wer sage, der KSC spiele keinen guten Fußball, habe keine Ahnung, erklärt Vollath.

Booking.com

Denn, so ein Spiel müsse erst einmal gewonnen werden. Woche für Woche sehe man auf den anderen Plätzen, dass sich bessere Teams schwer tun. „Schaut man die Ergebnisse an, Duisburg gewinnt, Paderborn gewinnt in Pauli. In der Liga gibt es einfach keine schlechten Mannschaften“, so der KSC-Keeper.

KSC mit „Spaß und Bock“

Heidenheim habe gut verteidigt. „Jedes Spiel muss erst einmal gewonnen werden. Wir schauen weiter.“ Als nächstes auf das Montagabendspiel beim SC Freiburg.

„Das wird ein richtiges Derby, ein interessantes Spiel. Die stellen sich nicht hinten rein, die spielen Fußball“, so Vollath über den kommenden KSC-Gegner. „Die müssen gewinnen, wir können befreit aufspielen, mit Spaß und Bock.“