„Wildsei“ übernehmen das Löwengehege

SG Kronau/Östringen 3 : HSG Walzbachtal 25:32 (11:15)
SG Kronau/Östringen 3 : HSG Walzbachtal 25:32 (11:15)

Karlsruhe (ps). Bereits am vergangenen Samstag gastierte die Öztürk-Truppe bei der 3.Mannschaft vom Bundesliga-Spitzenreiter Rhein-Neckar-Löwen. So tauschte also auch der gutaussehende Pressewart die Sportschau gegen  Kamera und Notizblock und prügelte seinen altersschwachen Corsa in die Östringer Stadthalle, so die Pressemeldung der HSG Walzbachtal (SG Kronau/Östringen 3 : HSG Walzbachtal 25:32 (11:15).)

Dort entwickelte sich nach dem Anpfiff ein Spiel auf mäßigem Niveau. Während die Hausherren keine zwingenden Abschlüsse kreieren konnten, scheiterte die HSG immer wieder am starken Matthias Küpper im Löwen-Gehäuse (1:1, 9.Min.). Überraschenderweise gewann dann zunächst das Tabellenschlusslicht die Überhand: gestützt auf die Paraden ihres starken Schlussmannes ging die SG mit 8:5 in Führung (17.Min.) und agierte gegen Mitte der ersten Halbzeit nicht wie ein Abstiegskandidat. Langsam aber sicher besann sich das Team vom Walzbach jedoch auf seine Stärken und egalisierte den Rückstand Tor um Tor. Bis zur Pause konnte die HSG, die immer wieder durch schnelles Umschaltspiel zum Erfolg kam, sogar auf 11:15 enteilen. Nach dem Wiederanpfiff verpassten es die Gäste allerdings für eine schnelle Vorentscheidung zu sorgen. Zum Leidwesen vom gesundheitlich angeschlagenen Trainer Ötzürk ließ die HSG mehr „Klare“ aus als ein trockener Alkoholiker. So konnten die „Baby-Löwen“ wieder auf 15:18 verkürzen (39.Min.). Mit zunehmender Spieldauer machte den Gastgebern dann aber ein weiteres Problem zu schaffen: mit nur 2 Auswechselspielern war die Bank dünner besetzt als der Cast von Germany’s Next Topmodels und so ging der SG gegen Mitte der zweiten Hälfte langsam die Puste aus. Die HSG hingegen war voller besetzt als Rainer Calmund und nutze den Konditionsbonus gnadenlos aus. Bis zur 49.Minute waren die Gäste bereits auf 18:27 davon gezogen und hatten die Partie somit doch noch frühzeitig entschieden. In den letzten 10 Minuten konnte das Ergebnis problemlos verwaltet und am Ende ein ungefährdeter Sieg in der Fremde eingefahren werden.

Booking.com

Tore für die HSG: S.Kinsch (10/2), F.Goppelsröder (5/1), B.Müller (5), M.Reichert (4), R.Lang (3), H.Nuber (2), J.Temesberger (2), C.Schäfer (1)