KSC-Profi Gordon: „KSC ist mir ans Herz gewachsen“

DSC_9066_KSC in SpanienKarlsruhe (mia). „Die Situation ist, wie sie ist“, erklärte KSC-Innenverteidger Daniel Gordon, nachdem Jens Todt, Sportdirektor des Karlsruher SC erklärt hatte, dass Gordon das Vertragsangebot der Karlsruher nicht angenommen hatte.

„Zu Vertragsdetails will ich mich jetzt nicht äußern“, so der KSC-Profi, der 2012 zum KSC gekommen war.

Booking.com

Bis Freitag hatte er eine Deadline des KSC und habe sie erst einmal nicht angenommen. „Alles weitere werde man sehen, ich gebe erst mal keinen Kommentar dazu.“

Dass der KSC die Tür noch nicht ganz geschlossen habe, sei „schön zu wissen“. „Wenn der Verein das so gesagt hat, ist das jetzt erst mal so. Ich schaue was die nächsten Woche passiert“ und werde erst einmal alles sacken lassen.

Mit dem KSC verbinde er viel Positives. „Der KSC ist mir ans Herz gewachsen die letzten Jahre. Das steht außer Frage.“ Dass die Tür nicht geschlossen sei, sei auch eine Anerkennung.