Engineers zurück auf der Siegerstraße

28:6-Heimsieg der KIT SC Engineers gegen die Böblingen Bears. Foto: KIT SC
28:6-Heimsieg der KIT SC Engineers gegen die Böblingen Bears.
Foto: KIT SC

Karlsruhe (ps). Die KIT SC Engineers haben sich nach ihrer ersten Saisonniederlage in Stuttgart eindrucksvoll zurückgemeldet. Gegen die Böblingen Bears gab es vor heimischem Publikum einen absolut ungefährdeten 28:6-Sieg, bei dem die Engineers vor allem in der ersten Halbzeit offensiv und defensiv überzeugen konnten.

Das Spiel begann wie gewohnt mit dem starken Laufspiel der Hausherren. Running Back Cató Zoua führte die Offensive mit einige guten Läufen über das gesamte Feld, bevor Patrick Rapp mit einem kurzen Lauf durch die Mitte seinen ersten Touchdown der Saison erzielte.

Booking.com

Nachdem die Defensive Böblingen ein erstes Mal gestoppt hatte, war es erneut Cató Zoua, der wie schon so oft in den vergangenen Wochen mit einem kraftvollen Antritt die gegnerische Verteidigung schlecht aussehen ließ und den Weg in die Endzone fand. Der Touchdown-Run war bereits sein fünfter in dieser Saison und sorgte für die 14:0-Führung der Engineers.

Im Anschluss daran ließ die Grün-Weiße Defensive den Böblingern erneut keine Chance in der Offensive und brachte sie bereits nach drei Spielzügen zum Punten. Statt aber seine eigene Offensive wieder auf den Platz zu lassen, trug Safety Lukas Schaffert den Return über die rechte Seite bis in die Endzone der Gäste zurück und erhöhte die Führung damit auf 21:0.

Auch auf der nächsten Angriffsserie war es Lukas Schaffert, der die Bears vom Feld schickte, als er einen Pass des Böblinger Quarterbacks abfangen konnte. Die Offensive bedankte sich postwendend, indem Quarterback Jonas Lohmann zuerst Wide Receiver Thomas Thorn mit einem weiten Ball über die rechte Seite fand und anschließend Tight End Phillip Sonntag in der Endzone bediente.

Mit dem 28:0 ging es dann auch in die Pause, da Cornerback Maximilian Wolf die letzten Angriffsbemühungen der Gäste in der ersten Halbzeit mit einer weiteren Interception beendete.

Ab dem dritten Quarter nahmen die Engineers dann deutlich den Fuß vom Gaspedal, rotierten auf vielen Positionen durch und verloren dadurch den Offensiv-Rhythmus, der sie noch durch die erste Halbzeit getragen hatte. Die Folge war, dass Böblingen etwas besser ins Spiel fand und so auch die ersten eigenen Punkte des Spiels erzielen konnte.

Nach einer Interception von Jonas Lohmann konnte einer der Wide Receiver der Gäste seinen Gegenspieler über die linke Seite abhängen und wurde perfekt von seinem Quarterback mit einem langen Pass in die Endzone bedient. Böblingen war bemüht, das damit gewonnene Momentum aufrechtzuerhalten und versuchte im Anschluss an den Touchdown einen Onside-Kick, der allerdings vom aufmerksamen Linebacker Jonas Gerlach aufgenommen wurde.

Danach verflachte das Spiel zunehmend, da es keiner der beiden Offensiv-Reihen mehr gelang, die gegnerische Defensive ernsthaft unter Druck zu setzen. Einziges Highlight zum Ende des Spiels hin war eine Interception von Defensive Back Fabian Pünder, der damit das verbale Scharmützel mit seinem Gegenspieler sportlich für sich entschied.

Aber auch diese Aktion änderte nichts mehr am Spielverlauf. Auf beiden Seiten des Balles wurde nur noch die Uhr heruntergelaufen lassen, sodass das Spiel schließlich mit 28:6 endete.

Die Böblingen Bears sind am nächsten Sonntag bei den Biberach Beavers zu Gast, für die Engineers steht am gleichen Wochenende der Hochschulbowl in Mannheim an, bevor es am 28.05. in der Liga mit einem Heimspiel gegen die Freiburg Sacristans weitergeht.