KSC-Frauen I: Bittere Auswärtsniederlage

Fußball Symbolbild
Fußball Symbolbild

Karlsruhe (ps). Mit einer Niederlage kehrte das Oberligateam vom Auswärtsspiel in Obertürkheim zurück in den Wildpark. Durch den Punktverlust verspielte man vermutlich die letzte Aufstiegschance.

Der KSC begann bei sommerlichen Temperaturen druckvoll und konnte sich gleich zu Beginn ein deutliches Plus an Spielanteile sichern. Lange dauerte es daher auch nicht ehe die erste gute Möglichkeit erarbeitet wurde. Vor allem über die Außen war der KSC gefährlich und konnte sich im Anschluss weitere gute Chancen erarbeiten. Nach einem Distanzschuss reagierte Maike Graf für den Abpraller am schnellsten, traf aber aus Spitzen nur das Außennetz des leeren Tores. Weitere klare Chancen lies der Gast fahrlässig liegen, was sich wie so oft am Ende des Tages rächen sollte. Die KSC-Defensive hatte in Durchgang Eins wenig zu tun. Weitere Chancen bis zum Pausenpfiff blieben aus Sicht des KSC ungenutzt. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Booking.com

Genauso druckvoll wie in der ersten Hälfte zeigte sich der KSC nach Wiederanpfiff und es dauert keine Minute bis die nächste Chance erarbeitet wurde. Doch wieder war der Torabschluss zu ungenau und unkonzentriert ausgeführt. Wenig später landete der Ball dann doch im Tor, passen zu diesem Spiel wurde den Gästen dieser reguläre Treffer aber aberkannt. In der 58. Minute dann die wahrscheinlich spielentscheidende Szene im Spiel. Der KSC leistete sich im Spielaufbau einen folgeschweren Fehler an dem am Ende ein Strafstoß für Obertürkheim und die rote Karte für Schlussfrau Luisa Diebold stand, die beim Rettungsversuch die VfB-Stürmerin berührte. Die Doppelbestrafung mit Strafstoß und roter Karte war hier allerdings überzogen, darin waren sich beide Mannschaften einig. Der fällige Strafstoß landete zum Glück der Karlsruherinnen an der Latte. Der KSC versuchte trotz Unterzahl und Hitze weiter alles um die drei Punkte einzufahren. Doch egal was die Blau-Weißen versuchten, an diesem Tag wollte vor dem Tor nichts gelingen. In der Schlussphase hatte der Gastgeber Platz um kontern und trafen nach einem Distanzschuss erneut die Latte. In der 78. Minute dann der Tiefschlag für den KSC. Aus klarer Abseitsposition erzielte die VfB-Stürmerin den Führungstreffer für die Gastgeber. Der KSC versuchte bis zum Schlusspfiff weiter alles um doch noch einen Punkt mitzunehmen wurde allerdings nicht mehr für den Aufwand belohnt.

Zum letzten Heimspiel gastiert der FC Astoria Walldorf am kommenden Sonntag im Wildpark. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Für den KSC spielten:
Luisa Diebold, Celina Lienemann, Sandra Ernst, Lisa Halm, Franziska Spaderna, Lena Trentl, Tamara Daiß, Laura Bertsch, Maike Graf, Janira Rothermel, Kim Kiefer, Melissa Zweigner, Lisa Grünbacher, Melanie Döbke, Michelle Beideck, Hannah Jenß