KSC: Neuer Ball und Vollath-Aufstieg in die Verbandsliga

KSC II Auftakt013Karlsruhe (mia). „Endlich ging es an den Ball“, freute sich KSC-Spieler Enrico Valentini nach dem Auftakttraining des Karlsruher SC. „Die neuen Bälle sind zwar noch gewöhnungsbedürftig“, so der KSC-Profi, aber es sei super, dass man wieder trainieren könne.

Der Platz sei gut, die neuen Trikots, die am Samstag vorgestellt werden sehen gut aus und das Training sei super gewesen, so Valentini.

Booking.com
Während am Dienstag und Mittwoch noch medizinische Untersuchungen und Training anstehen, geht es dann immer mehr in den Kampf um die Kaderplätze. „Es geht bei Null los, neuer Trainer, neues Glück“, so Valentini.
Wo der KSC in dieser Saison seinen Platz findet, ist offen. „Es ist schwer zu sagen, was auf uns zukommt“, so Valentini. Schön seien sicher die Spiele gegen den VfB Stuttgart und Hannover 96. „Ich glaube mit größeren Aufgaben steigert man sich. Deswegen bin ich zuversichtlich weil es natürlich mehr Spaß macht – bei allem Respekt für den FSV – im vollen Stadion in Hannover oder Stuttgart zu spielen.“ Vor allem das Derby gegen den VfB sei ein großer Ansporn. „Ich bin ein Derbymensch.

Vollath steigt in Verbandsliga auf

Ebenfalls froh, dass es wieder an den Ball ging war KSC-Keeper Rene Vollath. „Ich wusste schon gar nicht mehr, was das runde Ding da ist“, scherzt er und freut sich um den Konkurrenzkampf um den Platz im Tor.  „Orle und ich werden alles reinhauen. Jeder will spielen“, so Vollath, der als Schiedsrichter mittlerweile aufgestiegen ist. Jetzt pfeift er Verbandsliga. „Theoretisch kann ich bis zur Regionalliga kommen, solange ich Profi bin.“

Jetzt aber zähle seine Profi-Fußball-Karriere.

Abseits-ka in Facebook

Abseits-ka in Twitter