KSC U19 startet mit Experiment

DSC_3256_KSC U19 - NuernbergKarlsruhe (mia). Am Mittwoch starten die A-Junioren des Karlsruher SC in die Saisonvorbereitung. KSC U19-Coach Lukas Kwasniok hat für die Zeit bis zum Saisonstart in der A-Junioren-Bundesliga ab dem 13. August ein neues Konzept gemeinsam mit seinem Trainerteam entwickelt.

„Trainingseinheiten unter Wettkampfbedingungen“ stehen für die Junioren nun an. „Es ist ein Experiment sozusagen“, so der KSC U19-Coach. „Wir haben viele Spiele“, mittwochs/donnerstags und samstags sowie sonntags.

Booking.com

„Es sind fast mehr Spiele als Trainings, aber die Spiele werden eine Halbzeit Spiel und eine Halbzeit Training sein. Dann wird Wert auf Kernelemente gelegt und ein Schwerpunkt gesetzt.“

Der Sinn dahinter ist einfach. Nach jeder Pause frage man sich, „wo stehen wir“, weil die Wettkampfpraxis fehle. „Man sagt, die letzten zehn Prozent holt man sich im Spiel. Wenn das so ist, warum spielt man dann nicht in der Pause. Das probieren wir jetzt aus.“

Seine neue Truppe kennt er aus dem Eff-Eff. „ich kenne beide Jahrgänge.“ Neu von extern hinzu gekommen ist lediglich Tyrese Dia aus Walldorf. „Ein Spieler aus der Region mit Entwicklungspotential.“

„Wir sind so gut besetzt.“ Dennoch: „Ich glaube, dass wir gut daran tun, den Ball flach zu halten.“ Um Erfolg zu haben brauche es harte Arbeit. „Die einzige Wahrscheinlichkeit, Spiele zu gewinnen ist, wenn man in jeder Einheit alles gibt und hart arbeitet.“

Mit körperlicher Fitness will der KSC dann dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Die Siege sollen dann kommen, als Nebenprodukt sozusagen.

„Wenn wir die Leistung abrufen und Vollgas geben, Spaß am Fußballspielen haben, kann auch der Erfolg kommen. Demut und Dankbarkeit für die Situation und nach höherem Streben“, das seien wichtige Punkte.