KSC muss 10.000 Euro Strafe zahlen

Karlsruhe (ps). Der Karlsruher SC muss für das Abbrennen von Pyrotechnik beim Spiel gegen Union Berlin eine Strafe bezahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitbundesligisten KSC im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt.

Vor dem Zweitligaspiel beim 1. FC Union Berlin am 26. Februar 2016 wurden im Karlsruher Zuschauerbereich Nebel- und Leuchttöpfe entzündet, was eine erhebliche Rauchentwicklung zur Folge hatte.

Booking.com

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.