Der KSC kann eine „unangenehme Mannschaft“ sein

Karlsruhe (mia). Nach dem 2:0-Sieg des Karlsruher SC bei Fortuna Düsseldorf, zeigte sich KSC-Torwart Dirk Orlishausen zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Der KSC-Kapitän hatte am Sonntagmorgen eine Laufeinheit absolviert, während die Profis, die nicht oder nur kurz zum Einsatz in Düsseldorf kamen, mit KSC-Coach Markus Kauczinski auf dem Platz trainierten, und gab im Anschluss seine Einschätzung zum Spiel sowie zur Auslosung im Pokal, in dem der KSC beim Regionalligisten Kickers Offenbach antreten muss.

Die Effektivität ist zurück

„Wir haben als Mannschaft alles zusammen gepackt, was wir in den ersten zwei Ligapartien gut gemacht haben“, analysierte der KSC-Keeper. „Wir haben sehr stark verteidigt gegen doch gute Düsseldorfer. Und wir haben zwar nicht viele Chancen herausgearbeitet, doch haben wir die genutzt.“ Der KSC war durch die Tore von Manuel Gulde und Reinhold Yabo als verdienter Sieger vom Platz gegangen.

Booking.com

„Das zeigt, dass wir wieder die Effektivität vom letzten Jahr gefunden haben und dass wir eine unangenehme Mannschaft sein können, wenn wir das Maß finden zwischen Verteidigung und Offensive.“ Dennoch sei nicht alles gut gewesen. Es gäbe auch noch Dinge zu verbessern, für den Saisonbeginn aber habe der KSC dies „ganz gut gemacht.

 „Leicht wird das nicht“

„Leicht wird das nicht“, kommentierte Orlishausen die nächste Pokalaufgabe für den KSC. Offenbach hat den FC Ingolstadt aus dem Pokal geworfen. „Ich denke, dass wir der klare Favorit sind und wir hätten es schlimmer kriegen können – wir hatten Losglück. Aber wir dürfen uns nicht blenden lassen, weil es ein Regionalligist ist. Wir müssen 100 Prozent geben.“

Dass es schwer gegen unterklassige Vereine wird, hatte der KSC gegen den Oberligisten Neubrandenburg gesehen. „Da sollten wir gewappnet sein.“ Den Traditionsverein Offenbach kennt der KSC noch aus Drittligazeiten. „Da herrscht eine hitzige Stimmung. Es wird ein heißes und umkämpftes Spiel“, so Orlishausen.

Zunächst aber steht für den KSC das nächste Heimspiel in der Meisterschaft an. Am kommenden Samstag empfangen die Blau-Weißen den 1. FC Heidenheim im Wildpark.