KSC II: „Werden unseren Weg strikt verfolgen“

Karlsruhe (mia). Stolz berichtet der Coach der Oberliga-Mannschaft des Karlsruher SC, wie ein Raunen bei der Pressekonferenz des Oberligazweiten Bahlinger SC durch den Saal ging, als das Ergebnis des 4:0-Sieg der des KSC II in Villingen vorgelesen wurde. Zwei Siege zu Null hat der KSC II am dritten Spieltag auf dem Konto und in der Liga mit der  neu zusammen gestellten jungen Truppe bereits für Hellhörigkeit gesorgt.

Am Mittwoch bereits steht in der Englischen Woche das nächste Heimspiel an. Um 18 Uhr empfängt der KSC II den Kehler FV. „Wir sind gut in die Englische Woche hinein gestartet und genau so wollen wir weiter machen“, so KSC II-Coach Stefan Sartori. „Wir wollen mit der Art und Weise genau so weiter machen. Das Pressing wollen wir so optimieren, dass wir dem Gegner die Lust am eigenen Spiel nehmen.“

Booking.com

Lehren aus der Auftaktniederlage

Das dürfe der Gegner ruhig wissen, denn das „sind Aufgaben, die die lösen müssen“. „Wir werden unseren Weg strikt verfolgen und uns als Pressing-Mannschaft präsentieren.“ Keiner solle sich freuen, gegen die Karlsruher zu spielen, so sein Ziel. „Die Gegner nehmen uns als sehr unangenehm wahr. Genau so gierig und gallig wollen wir weiter sein.“ Sein Team habe aus der Niederlage zum Auftakt gegen den Bahlinger SC die „richtigen Lehren gezogen“. „Es war brutal lehrreich.“

Auf den Gegner wolle er sich nicht einstellen. „Der Gegner spielt keine Rolle. Wir drücken unser Spiel durch und egal wer kommt, wir sind in der Lage jeden Gegner schlagen zu können in der Liga.“ Man müsse jedes Spiel neu betrachten und sein eigenes Spiel konsequent durchziehen.

Sein kleines Lazarett lichtet sich indes wieder. Silvano Varnhagen stieg am Montag wieder mit ins Training ein, Timm Grupp (Addutorenzerrung) setzte aus und Patrick Berecko soll am Dienstag wieder einsteigen.