BG holt David Watson zurück

Karlsruhe (ps). Nach fünf Jahren Abwesenheit kehrt David Watson zurück nach Karlsruhe und zur BG Karlsruhe. Der Shooting Guard hat einen ein-Jahres-Kontrakt mit Option gezeichnet und wird mit dem Saisonbeginn am 1. Oktober seine Arbeit in der Fächerstadt antreten.

Am 16. September wird David Watson 26 Jahre alt und man ahnt, wie jung der Spieler war, als er mit 17 Jahren von Pforzheim zur BG wechselte, um dort als Doppellizenzspieler in der NBBL in der Saison 2006/2007 als Topscorer mit 26,4 Punkten pro Partie auf sich aufmerksam zu machen. In der gleichen Saison durfte er in sieben Spielen Erstligaluft schnuppern und kam auf eine durchschnittliche Einsatzzeit von 7:53 Minuten. Bekanntermaßen stieg die BG in jener Saison aus dem Oberhaus ab und David Watson bekannte sich auch im Folgejahr zur BG Karlsruhe.

Booking.com

Rückkehr nach fünf Jahren

Sein neuer Headcoach in der ProA war der heutige Assistenztrainer von Ralf Rehberger Nenad Josipovic. Der ließ ihn in 25 Partien bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von sieben Minuten auflaufen. In der Saison 2008/2009 fand sich Watson zwar immer noch auf dem Teamroster der BG, doch seine Einsatzzeiten sanken und so entschied sich der Spieler zu einem Wechsel in der Folgesaison zu den SOBA Dragons Rhöndorf. Dort erlebte er eine persönliche Blütezeit mit Ausbildung und dem Aufstieg in die ProA. In jener Saison stand er in der Starting Five und glänzte mit einer bemerkenswerten Wurfauswahl, die ihm immerhin eine Dreierquote von 47% bescherte.

Der Rückschlag folgte ein Jahr später: Die Rhöndorfer stiegen sportlich wieder ab in die ProB und auch wenn er 25 Spiele in jener Saison bestritt, konnte er nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Auch hier zog Watson die Konsequenzen und zog weiter nach Thüringen, wo er mit den Oettinger Rockets Gotha einen neuen Arbeitgeber fand. In der Spielzeit 2012/2013 trug er in 29 Partien das Gothaer Trikot und konnte mit fast 13 Minuten durchschnittlicher Einsatzzeit zufrieden sein. In der letzten Spielzeit warf ihn dann ein Kreuzbandriss  entscheidend zurück, so dass er sich nur noch in neun Partien bei einer Einsatzzeit von je knapp neun Minuten auf dem Parkett wiederfand.Nun stellt der BG-Rückkehrer fest: „Ich freue mich sehr wieder in der Nähe von meiner Familie und meinen Freunden für die BG Karlsruhe zu spielen. Es ist immer schön, dahin zurückzukehren, wo alles angefangen hat! Die Reha in Erfurt verlief bisher gut und ich trainiere weiterhin fleißig, damit ich so schnell wie möglich wieder auf dem Court stehe! Die BG Karlsruhe gehört zurück in die Pro A. Sobald ich wieder zu hundert Prozent fit bin, möchte ich angreifen und mein persönliches Ziel „Wiederaufstieg“ umsetzen. I´m happy to be back at home!!!“Auch Ralf Rehberger lässt Freude durchscheinen, wobei er auch die Erwartungshaltung bremst: „Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, David zurück zu holen. Er bringt Erfahrung in unser junges Team und wird uns in vielen Aspekten des Spiels helfen. Allerdings müssen wir auch geduldig mit ihm sein, wird er doch aus Studiengründen erst kurz vor Saisonbeginn zum Team stoßen und daher erst mittelfristig die gewünschte Verstärkung sein.“

Ab dem 01.10. trägt der 1,85 Meter große und 85 Kilo schwere Guard bei der BG das Trikot mit der Nummer 7. Die Position Zwei ist damit doppelt und deutsch besetzt. Die BG sagt: „Welcome back!“ und freut sich auf die Zusammenarbeit. Dass Watson bereits mit Rhöndorf, als auch mit Gotha in die ProA aufgestiegen ist, mag man als ein gutes Zeichen werten.